19.06.12 16:39 Uhr
 357
 

Bauarbeiter verätzen sich Augen mit Zement

In Fendels (Österreich) wurden am heutigen Dienstag zwei Männer in die Innsbrucker Klinik eingewiesen. Bei ihnen handelt es sich um Bauarbeiter.

Wie die Polizei mitteilte, trugen die beiden bei dem Versuch, einen an eine Pumpe angeschlossenen Schlauch auszuklopfen, schwere Verätzungen in den Augen davon. Da der Schlauch unter Druck stand, spritzte den beiden der Zement ins Gesicht.

Offenbar hatten die beiden Bauarbeiter im Alter von 20 und 41 Jahren in dem Schlauch ein Zementsopfer vermutet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Bau, Bauarbeiter, Zement
Quelle: www.tt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

La Réunion: Surfer von Hai zerfleischt
Japan: Zoo tötet Affen, weil sie Gene einer "invasiven fremden Art" tragen
Barcelona: Polizei stoppt unter Drogen stehenden Lkw-Fahrer mit Schüssen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.06.2012 16:44 Uhr von kbot
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
"... in dem Schlauch ein Zementsopfer vermutet."

nun wurden sie selbst zu ´Zementsopfern´ ...

lieber Autor, bitte die Quelle nochmal etwas langsamer und gründlicher lesen ... oder langsamer tippen ;)
Kommentar ansehen
20.06.2012 00:26 Uhr von fraro
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: hatte erst gedacht, die suchten im Schlauch ein Opfer! :-)
Man könnte das Ganze einfach deutsch als Verstopfung bezeichnen...
Kommentar ansehen
14.07.2012 20:42 Uhr von Petabyte-SSD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genial Daneben: Was ist ein Zementsopfer?

Google hat nur 8 Treffer :)

http://www.google.de/...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?