19.06.12 16:33 Uhr
 1.717
 

Falsches Foto aus Internet genommen: "Bild" erklärt falsche Studentin für tot

Die "Bild"-Zeitung hat sich in ihrem Artikel über einen Mord im Berliner Stadtteil Wedding einen peinlichen Fehler geleistet.

In dem Artikel war ein Bild des Opfers abgedruckt, doch leider hatte man ein falsches Foto aus dem Internet dazu genommen und so eine noch lebendige Studentin für tot erklärt.

Die Frau ist Bloggerin und schaltete gleich ihre Anwälte ein. Inzwischen hat "Bild" reagiert und eine Richtigstellung abgedruckt.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Bild, Internet, Foto, Student, tot
Quelle: www.bildblog.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat Washington: US-Kampfpilot malt mit Kondensstreifen Penis in Himmel
Erfurt: 16-Jährige bewirft Baumpflegearbeiter mit Eiern
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sei Lottogewinn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.06.2012 16:51 Uhr von Slingshot
 
+9 | -10
 
ANZEIGEN
@ Harry.Mata: Als es noch kein Internet gab, nannte man Leute wie dich "Dummschwätzer"...

Die Aussage ist keinen Deut besser als das was du von dir gegeben hast. =/
Kommentar ansehen
19.06.2012 17:01 Uhr von Hebalo10
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@Slingshot, und Deine Aussage ist wohl gehaltvoller?
Kommentar ansehen
19.06.2012 17:23 Uhr von iarutruk
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Ich werde die ersten 3 Kommentare ungerücksichtig lassen, sonst kommt noch der nächste und stellt mich auch als Dummkopf hin.

Die Bild hat eine Berichtung abgedruckt. Wenn man alles Falsche auffinden würde gäbe es nur alle 2 Tage die Bild, denn einmal eine Ausgabe von Richtigtellungen und am darauffolgenden Tag wieder Anlass für Richtigstellungen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?