19.06.12 10:54 Uhr
 365
 

Umweltminister Peter Altmaier: Strom wird noch sehr teuer, wenn wir nicht handeln

In einem Interview mit der "BILD" äußert sich der Umweltminister Peter Altmaier zum Streitthema Energiewende.

Laut dem Minister wird der Strom noch sehr teuer, wenn man nicht handele. Stromrabatte für bedürftige Menschen soll es aber nicht geben. Peter Altmaier gesteht auch ein, dass es nicht ohne fossile Kraftwerke geht.

Außerdem verteidigt der CDU-Politiker die Tatsache, dass über 1.000 große Firmen ihren Strom gar nicht bezahlen. Dadurch werden angeblich Arbeitsplätze gesichert.


WebReporter: ChackZzy
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Strom, teuer, Umweltminister, Peter Altmaier
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CDU-Politiker Peter Altmaier ist für ein Grundrecht auf schnelles Internet
Peter Altmaier wird vorläufiger Finanzminister
Innenminister kritisiert Peter Altmaier für Aussage: Besser nicht wählen als AfD

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.06.2012 10:54 Uhr von ChackZzy
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
Kaum im Amt und schon peinlich. Er verteidigt eine Energiewende die aus dem Ruder läuft - weil sie falsch ist. Die massive Subventionierung von Solar- und Windenergie ist falsch und wir zahlen uns bald alle dumm und dämlich. Und warum? Weil die Japaner so blöde waren, in einem Erdbebengebiet ein AKW zu betreiben und die Sache in die Hose gegangen ist.
Kommentar ansehen
19.06.2012 11:10 Uhr von Katzee
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ Autor: Kann es sein, dass Du das Interview nicht verstanden hast? Peter Altmaier bemängelt in dem Interview, dass wir im Moment in Verhältnis zu viele Solaranlagen haben, die subventionierten Strom produzieren, den wir aber gar nicht nutzen können, weil Speichermöglichkeiten und Leitungskapazitäten fehlen. Aus Deinem Artikel geht das nicht hervor. Dabei ist die Überschrift des Originalartikels "Wir zahlen für Öko-Strom, den wir nicht nutzen"
Kommentar ansehen
19.06.2012 11:25 Uhr von machi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mag sein dass er es missverständlich weiter gegeben hat. Dennoch ist es ja so dass wir stromintensive Industrie hat und die hat so lange gejammert bis sie den Strom für Lau bekommen hat und das geht einfach nicht.
Wenn ich Hartz4 bekomme dann krieg ich meinen Strom auch nicht geschenkt nur weil ich wenig Geld habe.

Strom müssen alle bezahlen, die großen wie die kleinen. Die großen können vielleicht auf Mengenrabatt hoffen, aber mehr auch nicht.
Außerdem ist es ja so dass Strom ein riesen Geschäft ist mit dem Milliarden an Euros gemacht wird, war das nötig den Kram zu privatisieren? Denke nicht ... seit dem gingen die Preise nämlich ausschließlich rauf und die Qualität runter (anders als beim Telefon Markt, da hat die Privatisierung wirklich zu geringeren Kosten für die Verbraucher geführt).

Bin daher auch gegen Privatisierung von allen öffentlichen Gütern, Strom, Wasser, Erziehung, usw ...
Kommentar ansehen
19.06.2012 11:39 Uhr von artefaktum
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
"Außerdem verteidigt der CDU-Politiker die Tatsache, dass über 1.000 große Firmen ihren Strom gar nicht bezahlen."

Kurz: Unternehmersozialismus.
Kommentar ansehen
19.06.2012 11:58 Uhr von Pilot_Pirx
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
na dann handelt doch endlich: und beendet die Herrschaft der Strommonopole
Kommentar ansehen
19.06.2012 12:14 Uhr von derSchmu2.0
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Energiewende ja und auch ein wenig mehr zahlen, von mir aus...aber nehmt die Energieriesen in die Pflicht oder besser, verstaatlicht die wieder...die mit ihrer Gewinnmaximierung haben die letzten Jahre dafuer gesorgt, dass das Stromnetz nicht entsprechend ausgebaut und gewartet wurde, um den heutigen Bedarf ueberhaupt vernuenftig abgesichert zu organisieren...das voellig ohne erneuerbare Energieen in den Fokus zu nehmen...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CDU-Politiker Peter Altmaier ist für ein Grundrecht auf schnelles Internet
Peter Altmaier wird vorläufiger Finanzminister
Innenminister kritisiert Peter Altmaier für Aussage: Besser nicht wählen als AfD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?