19.06.12 09:11 Uhr
 175
 

USA erhöht Druck auf Obersten Militärrat in Ägypten

Nachdem das eben entstandene ägyptische Parlament kürzlich wieder aufgelöst wurde, hat sich der Oberste Militärrat durch Verfassungszusätze mehr und mehr Kompetenzen gesichert (ShortNews berichtete). Im Moment unterstehen dem Militärrat die Befugnisse sowohl des Parlaments als auch des Präsidenten.

Die USA hat nun ihren Unmut über diese Lage bekundet. Außenamtssprecherin Victoria Nuland sagte am Montag in Washington: "Wir rufen den Militärrat dazu auf, das internationale Vertrauen in den demokratischen Prozess wiederherzustellen". Die USA droht mit dem Verlust von Hilfsgeldern in Milliardenhöhe.

Der Pentagonsprecher George Little gab an, das Verteidigungsministerium sei im Falle Ägyptens "zutiefst besorgt". Hinzu kommt, dass die Wahl am Sonntag das Land vorerst keinen Schritt weiter bringt. Sowohl Ahmed Schafik als auch sein Konkurrent Mohammed Mursi beanspruchten 52 Prozent der Stimmen für sich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Wahl, Ägypten, Druck, Kompetenz, Militärrat
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Belastung für Partei": AfD-Spitze rückt von rechtem Björn Höcke ab
Wladimir Putin verteidigt Donald Trump und Prostituierte Russlands
Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.06.2012 09:22 Uhr von architeutes
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wahlbeteiligung 104%: Davon träumt man hier im Lande.
Kommentar ansehen
19.06.2012 10:41 Uhr von Danielsun87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
leute da denkt ihr schon ein wenig falsch Öl welches, das bissel?? da hätten die ja gleich in deutschland bleiben können...

und 104% wahlbeteiligung?? da stimmen die 4 % nicht...denn von einem volksanteil von 100% wahlbefugten, kann ja nicht 104% entstehen, die dummen militärleute haben vergessen wie man rechnet..

da ist schon der fehler für wahl betrug und keinem fällt das auf..
lg
Kommentar ansehen
19.06.2012 11:47 Uhr von architeutes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Daniel: Meine Ausage war ironisch gemeint , und Bodenschätze ,
da hat Ägypten nur ein paar Mumien anzubieten.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?