19.06.12 08:32 Uhr
 4.251
 

Gerüchteküche: Hinweise auf Higgs-Boson verdichten sich

Aufgrund eines Blogeintrags des Mathematikers Peter Woit gibt es nun Gerüchte, dass das Higgs-Boson - oft auch Gottesteilchen genannt - gefunden wurde. Dieses Teilchen spielt für die Masse der Materie eine entscheidende Rolle. Woits Informationen stammen scheinbar von Mitarbeitern des Cern in Genf.

Dort wird mit dem LHC, dem größten Teilchenbeschleuniger der Welt, nach dem Higgs-Boson gesucht. Es verdichten sich scheinbar die Hinweise, dass das Teilchen im Massenbereich von 125 Gigaelektronenvolt (GeV) gefunden wurde. Bereits im Vorjahr deuteten die Messungen auf diesen Bereich hin.

Damals war die Statistik aber noch schlechter, so dass immer noch die Möglichkeit eines Zufalls besteht. Je mehr Daten gesammelt werden, desto unwahrscheinlicher wird der Zufall. Das Maß für die Signifikanz, Sigma, erreichte laut Woit den Wert vier, bei fünf spricht man von einer Entdeckung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Again
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Entdeckung, Gerücht, LHC, Higgs-Boson, Cern, Gottesteilchen
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.06.2012 09:21 Uhr von machi
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
War das nicht die Nachricht die sich dann durch nen lockeres Kabel auflöste?
Kommentar ansehen
19.06.2012 09:43 Uhr von Jaegg
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
nett: ich möchte mir gar nicht deren gleichungen vorstellen, wenn wir bei uns schon mit simpler fehlerfortpflanzung im bereich der optik schwierigkeiten haben.. :D

@machi:
scheinbar wurde das kabel wieder befestigt :P

[ nachträglich editiert von Jaegg ]
Kommentar ansehen
19.06.2012 10:46 Uhr von Shedao Shai
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@machi: Du meinst die Ergebnisse des OPERA-Experiments und mögliche überlichtschnelle Neutrinos.

Der LHC ist (genau wie OPERA eigentlich^^) für etwas völlig anderes konzipiert und auch nicht für solche Fehler anfällig, da zwei unabhängige Experimente/Detektoren nach dem Higgs-Teilchen suchen und so ihre Ergebnisse gegenseitig kontrollieren können.
Kommentar ansehen
19.06.2012 10:58 Uhr von MrMatze
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Spannend: Spannende Sache.
Respektable Arbeit die in den Forschungszentren da geleistet wird.

Dafür gibts bestimmt auch den Nobelpreis.
Kommentar ansehen
19.06.2012 15:00 Uhr von cyrus2k1
 
+1 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.06.2012 19:31 Uhr von Again
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
cyrus2k1: "Was kann man damit anfangen, wenn man es gefunden hat?"
Das könnte man bei jedem Experiment fragen ^^
Oft ist es nicht absehbar, oft sind auch die Nebenprodukte sehr interessant.

"nur verstehe ich nicht wieso hier so großzügig Geld reingesteckt wird und in andere vielversprechende Forschungen nicht? "
Weil man nicht in jede RIchtung viel Geld stecken kann. Wo würdest du es anlegen?
Kommentar ansehen
19.06.2012 20:58 Uhr von Tokiki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gerüchte Man sollte diese Gerüchte einfach ignorieren. Die Kollaborationen der Experimente dürfen keine Resultate veröffentlichen bevor diese ein internes Peer-Review durchlaufen haben. Alles andere ist pure Spekulation. Je nach Analyse der Daten/menge kann ein 4-Sigma schnell wieder auf 3 oder noch tiefer sinken. Die eigentlichen Veröffentlichungen finden erst 3 Wochen an der ICHEP statt. Bis dahin bleibt alles beim alten, sprich bei den letzten Veröffentlichungen.
Kommentar ansehen
19.06.2012 21:15 Uhr von Again
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tokiki: Ignorieren würde ich das Gerücht nicht, sondern damit umgehen wie mit allen Gerüchten: Die Sache im Auge behalten ^^
Außerdem ist das auch nicht der einzige Wissenschaftler der sich optimistisch zu den Experimente äußerte. Mit der Energieerhöhung gibts zudem (theoretisch) mehr Higgs-Zerfälle.

[ nachträglich editiert von Again ]
Kommentar ansehen
19.06.2012 21:55 Uhr von Tokiki
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Again: Es geht mir gar nicht darum, ob dieses Gerücht wahr oder falsch ist. Sondern darum, dass es innerhalb einer Kollaboration ganz genaue Regeln gibt wie eine Analyse das Peer-Review zu durchlaufen hat. Diese Regeln beinhalten auch, dass vorher nichts veröffentlicht werden darf. Wenn nun einige Kollaborationsmitglieder gegen diese Regeln verstossen, erschwert das die Zusammenarbeit untereinander. Es ist in etwa so wie wenn alle an einem Seil ziehen, aber ab und zu gibt es Leute die kurz mal weg müssen um den neusten mutmasslichen Seilstand zu bloggen.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lady Gaga wurde vergewaltigt und leidet an PTSD
Arzt von Astronautenlegende Buzz Aldrin heißt David Bowie
Bochum: Uni-Vergewaltiger geschnappt - Er ist ein Flüchtling


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?