19.06.12 07:54 Uhr
 228
 

Facebook übernimmt Gesichtserkennungs-Firma face.com

Nachdem das soziale Netzwerk Facebook Ende Juni Interesse an face.com bekundet hatte (ShortNews berichtete), steht nun fest, dass die Firma gekauft wurde.

Die in Israel beheimatete IT-Gesellschaft kostete Facebook nach Schätzungen zwischen 80 und 100 Millionen US-Dollar. Die Firma wurde zu 100 Prozent übernommen.

Face.com entwickelte unter anderem eine Programmierschnittstelle (API). Diese soll Programmierern auch weiterhin zur Verfügung stehen. Mit der Technologie von face.com lassen sich Personen auf Fotos deutlich einfacher markieren. Facebook könnte schon wegen der neuen Foto-App davon profitieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Facebook, Übernahme, Firma, Kauf, Gesichtserkennung
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages
Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.06.2012 09:00 Uhr von General_Strike
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
cool! Bald werden endlich auch alle bisher Unbekannten auf Facebook-Fotos erkannt werden können. So kann man viel leichter herausfinden, wer mit wem etwas zu tun hat.

Personalverantwortliche können dann bald abfragen, wer schon mal an Wahlkampfveranstaltungen der Linken oder Piraten teilgenommen hat und diese dann rechtzeitig und ohne unzulässige Fragen aussortieren.
Kommentar ansehen
19.06.2012 18:14 Uhr von SkyWalker08
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@trara123456789: Das gibt es doch schon. Das nennt sich "Elektronische Verischerungskarte".
Kommentar ansehen
22.06.2012 11:26 Uhr von Juin2k22
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weltmacht mit Millionen Usern: FACBOOK.
Mehr kontrolle gibts nicht.
Alle schimpfen und beharren Datenschutz, stellen dann aber jeden Dreck ihres Privat lebens auf Social Networks umsonst zur verfügung.
Armes Deutschland. =(

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?