19.06.12 06:12 Uhr
 1.179
 

Public Viewing in der Köln-Arena abgesagt, weil Pyrotechnik abgefackelt wurde

Das EM-Viertelfinalspiel zwischen Deutschland und Griechenland kann in der Köln-Arena nicht geschaut werden, da beim Match Deutschland gegen Dänemark Zuschauer in der Halle Pyrotechnik, obwohl mehrfach angemahnt, abgebrannt hatten.

Am Montag erklärte Lanxess-Arena-Geschäftsführer Stefan Löcher, dass jetzt nur noch auf dem Außengelände Public Viewing zur Verfügung stehe.

Dadurch kommen nur noch 15.000 statt 33.000 Fußballanhänger in den Genuss des Public Viewing.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Köln, Arena, Fußball-EM 2012, Public Viewing, Pyrotechnik, Feuerwerkskörper
Quelle: www.westline.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.06.2012 06:12 Uhr von mcbeer
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Die Idioten sterben einfach nicht aus. Durch ihr unüberlegtes Handeln bringen sie jetzt viele richtige Fans um diesen Spaß.
Kommentar ansehen
19.06.2012 07:16 Uhr von General_Strike
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Bravo! Die wütenden Fans werden den Übeltäter hoffentlich deshalb der Polizei ausliefern.

[ nachträglich editiert von General_Strike ]
Kommentar ansehen
19.06.2012 07:23 Uhr von Leimy
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
@franz.g: Dir ist schon aufgefallen, dass das Ganze in einer Halle passiert ist?!? So oder so, Pyrotechnik hat nichts auf solchen Massenveranstaltungen zu suchen. Zünde das in der Nähe eines Asthmatikers und du bringst ihn halb um.
Kommentar ansehen
19.06.2012 07:25 Uhr von Hullefu
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Ohh mein Gott: Was für ein Honk zündet ein Bengalo in einem geschlossenen Raum.
Habe auch schon von einem Bengalo in einem Festzelt gelesen in der Nähe von Köln.
Einfach nur bescheuert und da kann ich den Veranstalter verstehen.
Kommentar ansehen
19.06.2012 08:00 Uhr von don_Zoltan
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
erwartbar: 1. Es war in einem geschlossenen Raum und da hat ein bengalisches Feuer erst Recht nichts zu suchen (ebenfalls erlebt beim CL-Finale in München, als ein paar Idionten meinten Begalos in der U-Bahn-Station zu zünden und man gar nichts mehr gesehen hat als man raus wollte).

2. Es ist verboten, Punkt. Ich brauch mich doch gar nicht aufregen das es Konsequenzen gibt oder das man bestraft wird.
Mir wäre es jetzt prinzipiell auch egal wenn man es in Stadien unter Auflagen legalisiert (nicht IM Block sondern nur davor, nur unter Aufsicht der Feuerwehr, ...). Aber diese massive Verschärfung der Vorgehensweise gegen "Zündler" in der letzten Zeit, haben sich diese selbst zuzuschreiben.
Kommentar ansehen
19.06.2012 08:03 Uhr von IceWolf316
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ich frage mich: was hat das gefährden anderer Personen mit der Leidenschaft für ein Fussballspiel zu tun?
Kommentar ansehen
19.06.2012 08:17 Uhr von Crady
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Konsequent wäre: wenn die Veranstalter das "Public Viewing" an der Lanxess Arena komplett absagen würden. Wenn solche Idioten ihre Bengalos dann draußen in einer Menschenmenge zünden, ist es fast genau so schlimm.
Kommentar ansehen
19.06.2012 08:21 Uhr von quade34
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
wenn ein Fan: ehemals auffallen wollte, brachte er eine übergroße Fahne mit. Die nahm dann zwar anderen die Sicht, war aber harmlos. Heute müssen es Bengalos und Böller sein, um Aufmerksamkeit zu erheischen. Was kommt danach? Die Kalaschnikov oder anderes Schießgerät wie bei Feiern im Orient?

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?