18.06.12 19:02 Uhr
 135
 

Argentinien: Erdbeben erschüttert die Provinz Mendoza

Ein Erdbeben der Stärke 5,4 auf der Richterskala ließ in den frühen Morgenstunden des heutigen Montags viele Menschen in der argentinische Provinz Mendozas aus ihren Häusern laufen.

Ersten Berichten der lokalen Medien zufolge gab es bisher keine Verletzte, sondern nur kleinere Schäden am Mauerwerk der Häuser und in manchen Bezirken einen Stromausfall.

Das Epizentrum des Erdstoßes fand in einer Tiefe von 14,1 km und 29 km ost-südöstlich von der Provinzhauptstadt Mendoza entfernt statt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: skippy1981
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Haus, Erdbeben, Argentinien, Provinz
Quelle: latina-press.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Katastrophale Cholera-Epidemie im Jemen
Berühmter Felsvorsprung in Norwegen: "Trollpenis" von Unbekannten abgehackt
Linkenheim: 76-Jährige rast mit Auto in Esszimmer eines Hauses

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.06.2012 19:02 Uhr von skippy1981
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Meine erste News, also seid bitte gnädig :). Konstruktive Kritik ist immer erwünscht!
Zur News selber: Zum Glück gab es "nur" Sachschaden und bis jetzt, so auch andere argentinische Medien, gab es keine Verletzte oder Tote.
Kommentar ansehen
18.06.2012 19:41 Uhr von eclipsE2710
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
So sehen News also aus: Kommt mir vor als hätte ich schon ewig keine wirklichen Nachrichten mehr hier gelesen. Danke und +

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama ordnete wohl kurz vor Amtsende Cyberangriff auf Russland an
Google möchte E-Mail-Scanning zu Werbezwecken einstellen
Türkei und Iran bekennen sich zu politisch isoliertem Emirat Katar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?