18.06.12 14:44 Uhr
 105
 

Evonik, einer der größten Chemiekonzerne Deutschlands, sagt Börsengang ab

Evonik, der drittgrößte Chemiekonzern Deutschlands, hat seinen Börsengang abgesagt. Ausschlaggebend dafür war die weiterhin schwelende Euro-Krise und die daher schwachen Aktienmärkte.

"Evonik ist nach wie vor in glänzender Verfassung; ihr Börsengang kann aber erst ins Auge gefasst werden, wenn die Lage auf den Finanzmärkten einen angemessenen Erlös ermöglicht", so die RAG-Stiftung, der Mehrheitseigentümer des Konzerns.

Dass Geld, das mit dem Börsengang eingenommen werden soll, soll für die "Ewigkeitslasten" eingesetzt werden. Hierunter fallen unter anderem die Kosten für das Absenken des Grundwasserspiegels. Diese fallen auch nach Schließung aller Zechen an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Absage, Börsengang, Eurokrise, Evonik, Chemiekonzern
Quelle: www.freiepresse.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen
Basketballstar Michael Jordan siegt in Rechtsstreit um seinen chinesischen Namen
Miterbund macht Regierung für massive Preiserhöhungen verantwortlich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.06.2012 14:48 Uhr von Sir_Waynealot
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
aha wegen diesen "ewigkeitslasten" soll ein deutsches top unternehmen wieder in ausländische hände gegeben werden...
Kommentar ansehen
18.06.2012 16:25 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Sir_Waynealot: Wie kommst du darauf?

Aktien dürfen - und werden - natürlich auch von deutschen Privatanlegern, Banken und Firmen erworben.


Zumindest grundlegende Kenntnisse über solche Dinge sollte man haben, wenn man die Fawkes-Maske als Avatarbild nutzt.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?