18.06.12 11:55 Uhr
 172
 

Braunschweig: Viele Mängel bei Fahrradkontrollen entdeckt

Am vergangenen Samstag führte die Braunschweiger Polizei eine Aktion an neuralgischen Punkten, wie zum Beispel der Fallersleber Straße oder Bohlweg mit 15 Beamten durch, um Fahrradfahrer zu kontrollieren. Dabei wurden 154 von 233 der kontrollierten Radfahrern vor Ort verwarnt und zur Kasse gebeten.

Die Hauptmängel waren: Jeder vierte kontrollierte Radfahrer war auf der falschen Seite unterwegs. Dieses ist mittlerweile die Hauptunfallursache im Zusammenhang von Radfahrunfällen. Erschreckend waren auch teilweise die technischen Mängel an den Drahteseln: Einige Radler sind ohne Bremse unterwegs.

Beim Thema Licht sind die Beamten schon freundlicher. Wer zum Beispiel mit batteriebetriebener Lichtanlage unterwegs ist, wird ernsthaft ermahnt. Es ist nämlich vorgeschrieben das Fahrräder mit Dynamo ausgestattet sind um Front- und Rücklicht zuverlässig zu beleuchten. Ohne Licht gab es bis zu 15 Euro Strafe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PatBu
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Kontrolle, Fahrrad, Mangel, Braunschweig
Quelle: www.braunschweiger-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.06.2012 11:55 Uhr von PatBu
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Richtig so. Dieses auf der falschen Seit fahren ist echt schlimm. Aber noch schlimmer finde ich die Radfahrer die an Zebrastreifen einfach rüberfahren. Die erschrecken sich immer ganz gut wenn man dann sehr spät bremst. Da sollte die Polizei mal verstärkt drauf achten. Gerade an Schulen könnte man so auch noch die eine oder andere Mark verdienen.
Kommentar ansehen
18.06.2012 13:17 Uhr von F. I. Mad Axle
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mir ist mal eine Radlerin auf der von ihr aus gesehen falschen Seite entgegengekommen. War dummerweise dunkel und Sie ohne Licht unterwegs. Daraufhin ging es für die in die Gesichtschirurgie, da wir frontal zusammen stießen.

Wäre ich ohnmächtig geworden, wäre die an ihrem Blut erstickt, weil ich sie dann nicht auf die Seite hätte drehen können.

Da sollte jeder Geisterfahrer mal drüber nachdenken.
Kommentar ansehen
19.06.2012 11:00 Uhr von bigX67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auf der falschen seite fahren stellt kein problem dar, wenn die radler 2 dinge beherzigen:

1) deutsche achten nicht auf die falsche seite, deswegen erhöhte vorsicht (vorausschauend & langsam fahren).

2) wenn was passiert ist radler selber schuld (ausser der autofahrer hat es darauf angelegt - solche gibt es nämlich auch).
Kommentar ansehen
23.06.2012 16:09 Uhr von Peter323
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich: wart nur noch drauf, bis der TÜV für Fahrräder kommt...

Abmahnung und Strafen für Radler breitet sich ja immer mehr aus, kann ja net mehr lange bis zum Fahrrad Tüv und jährliche Fahrradsteuer dauern.

Dann geh ich über die nächste Abzocke kotzen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?