17.06.12 18:59 Uhr
 569
 

Berlin: Mann steigt ins Gleisbett, um Tasche zu holen und wird von Zug überrollt

An der Berliner S-Bahnhaltestelle Südkreuz hat sich am Sonntag ein tragischer Unfall ereignet. Dabei wurde ein Mann von einem Zug überrollt und verstarb.

Der Mann war ins Gleisbett gestiegen, um eine Tasche zu holen, welche ihm heruntergefallen war. Beim Versuch wieder auf den Bahnsteig zu klettern wurde er von einer einfahrenden S-Bahn erfasst und überrollt. Alle Wiederbelebungsmaßnahmen blieben ohne Erfolg.

In den vergangenen Monaten hatte es in Berlin bereits zwei weitere tödliche Unfälle gegeben. Immer waren es junge Männer, die ihrem Leichtsinn zum Opfer fielen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bumfiedel
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Berlin, Zug, Tasche, Gleisbett
Quelle: www.bz-berlin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

São Paulo: Braut wollte per Hubschrauber zu Hochzeit und verunglückte tödlich
Graz: Sex-Attacke im Zug von zwei Afghanen
Hamburg: Bereits mehrere Strafanzeigen gegen Anne Will

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.06.2012 18:59 Uhr von bumfiedel
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
So unerfreulich es ist wenn einem etwas in die Gleise fällt, aber eigenmächtig in die Gleisanlagen von großstädtischen Nahverkehrsbahnen zu steigen ist mehr als leichtsinnig. Nicht, dass ich hier den Tod der Opfer verharmlosen will, aber wer so etwas tut spielt einfach mit seinem Leben.
Kommentar ansehen
17.06.2012 19:32 Uhr von Elektrosmog
 
+7 | -14
 
ANZEIGEN
Wie: sagt man? Natürliche Auslese. Wieder ein Blöder weniger auf der Welt. Jede Wette, dass der auch iwas intus hatte. Alk oder andere Drogen...
Kommentar ansehen
18.06.2012 00:26 Uhr von Heuwerfer
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Da stellen sich doch gleich mehrere Fragen 1. Wieso begibt sich jemand derartig nahe an eine Bahnsteigkante, dass seine Tasche beim Herunterfallen direkt in das Gleisbett gelangt?

2. Wieso fühlt sich dieser Mensch dann auch noch dazu befähigt, eigenmächtig die Tasche wieder aus dem Gleisbett zu entfernen?

3. Wieso hat er sich vor seiner Aktion offenbar noch nicht einmal über eventuelle Fluchtwege informiert?

Hätte er sich entweder erst eimnal an einen Mitarbeiter des Verkehrsbetriebes gewandt oder zumindest kurz einen Blick auf den Fahrplan geworfen, um seine leichtsinnige Aktion auf ein Zeitfenster zwischen dem Einfahren zweier Züge zu legen, dann könnte er jetzt noch am Leben sein.

So hart das nun auch klingen mag... Mein Mitleid erstreckt sich eher auf die Menschen, die das Ganze miterleben mussten, als auf den Verstorbenen selbst.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor
Parfümerie-Kette Douglas zieht sich komplett aus Türkei zurück
São Paulo: Braut wollte per Hubschrauber zu Hochzeit und verunglückte tödlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?