17.06.12 18:58 Uhr
 315
 

Spielabbruch: Tennisprofi David Nalbandian tritt Linienrichter aus Versehen gegen das Schienbein

Tennisprofi David Nalbandian hat beim Tennis ATP-Turnier in Queens für einen Eklat gesorgt. Vor lauter Frust über sein Spiel hatte er eine Werbetafel eingeschlagen und dabei einem Linienrichter gegen sein Schienbein getreten.

Eine blutende Wunde am Bein war das Ergebnis des Aussetzers. Der Hauptschiedsrichter brach die Partie ab.

"Der Schiedsrichter ist schwer verletzt, er wurde ins Krankenhaus gebracht. Die Regeln der ATP sehen für so einen Fall einen Abbruch vor", sagte Turnierdirektor Chris Kermode.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Eklat, Linienrichter, Tennisprofi, David Nalbandian
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußballstar Cristiano Ronaldo nahm 2015 600.000 Euro pro Tag ein
Bei Manchester United ausgemustert, doch Schweinsteiger hat Vertrag sicher
Doping/Wada: Mehr als 1.000 russische Sportler sind Dopingsünder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.06.2012 19:01 Uhr von Sir.Locke
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
falsch: er trat gegen eine kleine werbebande die um den linienrichter stand, und diese werbebande traf den linienrichter so unglücklich das er eine fleischwunde am bein erlitt...
Kommentar ansehen
17.06.2012 19:03 Uhr von magnificus
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Also man. Er wollte gar nicht Linienrichter treffen, sondern eine Werbetafel.
Und wer bitte ist denn nach so einem Tritt SCHWER verletzt?

Menno, zu spät......

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
18.06.2012 04:31 Uhr von backuhra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist Bitter: für ihn aber einfach die logische Konsequenz..
Kommentar ansehen
18.06.2012 14:43 Uhr von Pils28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn der sich "schwer verletzt" hat, dann weiß ich: nicht, was eine leichte Verletzung ist. Tut mir echt leid, aber das ist lächerlich. Normale Reaktion meinerseits, bei so einem Vorfall wäre ein "Junge, pass mal auf!" Und mehr auch nicht. Ein wenig emotionaler Kontrollverlust bei einem sportlichen Wettkampf kommt halt mal vor.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?