17.06.12 16:33 Uhr
 846
 

Plötzlich 800 statt 300 Panzer für Saudi-Arabien?

Die "Bild am Sonntag" berichtet von einem der umfang- und ertragreichsten Rüstungsaufträge in der Historie der Bundesrepublik - der in der Bevölkerung mitunter heftige Proteste auslöst. Die Rede ist von deutschen Leopard-2-Panzern, die nach Saudi-Arabien gehen sollen - für rund zehn Milliarden Euro.

Da es in Saudi-Arabien jedoch bekanntlich nicht sonderlich gut um die Menschenrechte bestellt ist, wirft die Opposition nun Schwarz-Gelb vor, von einem Grundsatz abzurücken, nach dem Waffenlieferungen in Spannungsgebiete untersagt sind. Auch das Kanzleramt lehnt das Waffengeschäft eher ab.

Anfänglich war von bis zu 300 Panzern die Rede, mittlerweile spricht man von 800. Diese sollen in Spanien montiert werden, wohin der saudische Verteidigungsminister Prinz Salman auch am 7. Juni reiste. Das Bundeswirtschaftsministerium bestreitet, eine Exportanfrage erhalten zu haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, 300, Saudi-Arabien, Panzer
Quelle: web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ARD-Deutschlandtrend: SPD-Politiker Martin Schulz holt Angela Merkel ein
Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.06.2012 16:36 Uhr von architeutes
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Da die Bewahrung der Menschenrecht in anderen Militärexportländern so
vorbildlich ist ,sollte man ihnen das Miliardengeschäft
überlassen.
Kommentar ansehen
17.06.2012 16:39 Uhr von magnificus
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Alles geheim: "Sprecher verwiesen auf den Geheimnisschutz für Rüstungsgeschäfte, über die im geheim tagenden Bundessicherheitsrat entschieden wird."
Der Bürger soll sich nicht mit Wissen rumschlagen müssen, wen wir alles mit demokratischen Meinungsverstärkern beliefern.
Kommentar ansehen
17.06.2012 16:57 Uhr von Klopfholz
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Nicht so kleinlich sein. Deutsche Waffen töten jetzt schon in der ganzen Welt. Die 3 ist nur zur 8 vollendet worden. Das merkt doch keiner...
Und der Staat verdient dran.
Kommentar ansehen
17.06.2012 17:15 Uhr von Sir_Waynealot
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
wenn wir es nicht machen kommen die usa oder russland oder frankreich.

irgentwann reichts auch mal liebe pazifisten!

[ nachträglich editiert von Sir_Waynealot ]
Kommentar ansehen
17.06.2012 17:16 Uhr von architeutes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die mit Abstand am meisten gebrauchte Waffe ist die AK47 , sie gehören in vielen Ländern zu jeden
Haushalt mit dazu.
Das ganze Geschäft mit der Rüstung bestimmt Angebot
und Nachfrage .
Und jeder Staat verdient daran.
Kommentar ansehen
17.06.2012 17:19 Uhr von TausendUnd2
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Dreckige Heuchlerbande! Es ist ja nicht so, als dass die bahrainische Demokratiebewegung erst vor kurzem von saudischen Panzern niedergeschlagen wurde! Das ist ja so eine verlogene Drecksbande! Die ganze Welt wird von Leuten wie denen ins Chaos gestürtzt! Dort wo Stabilität herrschte wird aus reinen Machtinteressen Krieg gesäht und Diktaturen werden differenziert in "gute" und "böse".
Eines Tages wird das verdiente Echo noch kommen...

@architeutes
Und die 2. meiste ist das deutsche G3. Hat schon in sämtlichen afrikanischen Völkermorden ihren Dienst getan!

[ nachträglich editiert von TausendUnd2 ]
Kommentar ansehen
17.06.2012 17:28 Uhr von Brotmitkaese
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
naja: Wegen läpischen 10 Milliarden gegen einen Grundsatz zu verstossen..halte ich ja nicht für so klug..10 Milliarden ist doch heute kleingeld für Deutschland..
Kommentar ansehen
17.06.2012 17:33 Uhr von architeutes
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@TausendUnd2: Momentan liefert Russland nette kleine Kampfhubschrauber
in ein Kriegsgebiet , und beteuert offiziell für eine friedliche
Lösung zu sein.
Es wäre schön eine Welt ohne Waffen zu haben ,aber
das ist unrealistisch.
Du kannst eine Waffe zur Verteidigung "und"zum Angriff
verwenden
Kein schönes Thema aber ein realistisches.
Kommentar ansehen
17.06.2012 17:55 Uhr von masteroftheuniverse
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@archi: russland tut tatsächlich mehr für eine friedliche lösung als "der westen"..

http://www.alarabiya.net/...
Kommentar ansehen
17.06.2012 18:01 Uhr von Perisecor
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Saudi-Arabien nutzt Rüstungsgeschäfte schon lange als Form der Diplomatie.

Weder verfügt das Land über genug Besatzungen für 300 Leopard-Panzer, noch für 800.

Im Gegenteil, in den Lagern stehen fabrikneue Panzer quasi jeder panzerexportierenden Nation - siehe hierzu auch meinen Einleitungssatz.
Kommentar ansehen
17.06.2012 18:07 Uhr von architeutes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@masteroffthe Wenn du mich überzeugen möchtest dann bitte mit eigenen
Gedanken ,ich stell hier auch nie fremde Sachen rein.
Frieden schaffen mit Waffen ??
Erscheint mir nicht logisch.
Aber gut das du wieder dabei bist.
Kommentar ansehen
17.06.2012 18:59 Uhr von masteroftheuniverse
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@archi: der unterschied zwischen der russischen und "unserer" strategie in syrien besteht im wesentlichen darin das die russen im gegensatz zu uns beide seiten der gewalt verurteilt, und das die russen keine menschenrechtlichen interessen dort haben haben sie widerum mit "uns" gemein..
Kommentar ansehen
17.06.2012 20:31 Uhr von Armenian
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
wenn sie es nicht von uns: kaufen würden, dann von den usa...

verkauft die dinger und kassiert die kohle ein...
Kommentar ansehen
18.06.2012 00:12 Uhr von ElChefo
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Interessant wenn saudische Panzer (dramatisierende Übertreibung) in Bahrain die Demokratiedemonstranten niedermetzeln (noch eine dramaturgische Überspitzung), dann ist das total fies totalitär und unterdrückend.

Gleichzeitig wird aber in Libyen und Syrien von Terroristen geredet, die gegen die Regierung antreten/antraten.

Zweierlei Maß? Scheint wohl so...


Am Rande erwähnt, liebe Opposition: Ein Staat, dessen Regierungs- und Gesellschaftssystem uns nicht passt, ist nicht gleich ein "Spannungs-" oder "Krisengebiet" nach dem KWKG.


PS@ImmerNurIch

Sorry, wenn ich das so sage: Möglicherweise ist das in der Servicewüste Deutschland ein verloren gegangener Begriff, aber der Kunde ist König. Wenn er etwas haben will und zahlt, dann kriegt er das auch. Als Bauunternehmer würdest du ja auch nicht deinen Kunden fragen, warum er (bspw.) als Single ein 1000m²-Haus gebaut haben will. Du setzt deine Zahl auf den Arbeitsvertrag und baust ihm das Haus. Wenn du gebaut hast und er gezahlt hat, sind alle glücklich. In diesem Falle geht das Geld halt in die deutsche Wirtschaft. Ist ja auch nicht so, als ob wir in nächster Zeit nicht auf eine starke, prosperierende Wirtschaft in allen Zweigen angewiesen wären, alleine schon, damit unsere Nachbarn auf unsere Kosten ihre Schulden loswerden können.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
18.06.2012 01:58 Uhr von ElChefo
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Oberchef: Kleiner Rundumschlag zum Verständnis:

Ursprünglich war der M1 Abrams ein Produkt aus dem Hause Chrysler Defence. CD wurde von General Dynamics Land Systems geschluckt.
Das ist insofern interessant, als das beide (Leopard 2Ax und M1Ax Abrams) Panzer quasi Brüder sind, geboren aus dem MBT70/KPz70 Programm. Daher folgert sich auch eine hohe Kompatibilität bei beiden Fahrzeugen, was einige Komponenten angeht.

Santa Barbara Sistemas (Spanien) wurde durch General Dynamics ebenfalls aufgekauft und zusammen mit anderen Aquisen (Steyr Daimler Puch, MoWAG) zu GDELS zusammengefasst.

Der Heimatkonzern (mit Sitz - nebenbei erwähnt - in der Nähe von Santa Barbara, CA, USA) hat faktisch eine hohe Fachkompetenz und Erfahrung in den Anforderungen an Gefechtsfahrzeugen für Wüstenoperationen. Die Anpassung findet also - naheliegenderweise - dort statt. Rheinmetall und KMW haben zwar vergleichbare Kompetenzen, die aber eher im Bereich der Radfahrzeuge und SPz anzusiedeln sind. Insgesamt weniger ausreichend für saudische Vorstellungen.
Kommentar ansehen
18.06.2012 10:38 Uhr von heinzinger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ist ok: 800 Panzer sind gut für unsere Wirtschaft.
Und noch ein Tip an alle Gutmenschen: Wenn wir sie denen nicht verkaufen, dann bestellen die die Panzer halt bei den Russen oder wem auch immer. Mit dem Exportverbot schadet sich der deutsche Staat mal wieder selbst und bezweckt in der Region da unten rein gar nichts.

Ich empfehle übrigens den FIlm "Lord of War"
Kommentar ansehen
18.06.2012 13:51 Uhr von m.a.i.s.
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ist doch klar die Saudis haben bemerkt, dass sie über kurz oder lang ihren Frauen das Autofahren erlauben müssen. Jetzt bekommen sie halt Angst und steigen von Ferraris auf Panzer um ... :-)
Kommentar ansehen
21.06.2012 10:13 Uhr von Neapolitaner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
heinzinger: Schon klar.... Naja Gutmensch oder nicht, wir sollen in einer Demokratie leben ergo sollten die Menschen auch abstimmen dürfen ob wir am Waffenhandel teilnehmen. Ich bin sicherlich kein Gutmensch, aber man muss nicht jeden Scheiß mitmachen wegen ein paar Milliarden Euro im Jahr.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ARD-Deutschlandtrend: SPD-Politiker Martin Schulz holt Angela Merkel ein
Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?