17.06.12 09:29 Uhr
 123
 

Österreich: Vier Katzenbabys wurden vor dem sicheren Tod bewahrt

In Neumarkt am Wallersee (Österreich) sind vier Katzenbabys fast unter den Stapler einer Entsorgungsfirma geraten. Der Lenker des Fahrzeugs hatte die Tiere rechtzeitig unter dem Müll entdeckt und konnte diese so vor dem sicheren Tod bewahren.

Der Fahrer übergab die acht Wochen alten Winzlinge dem Büro des Unternehmen. Von dort aus wurden die kleinen Stubentiger vom Tierschutzverein übernommen.

"Wir gehen davon aus, dass die Katzen ausgesetzt wurden", so Susanne Hemetsberger vom österreichischen Tierschutzverein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katerle
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Tod, Österreich, Rettung, Firma, Katze, Entsorgung
Quelle: www.salzburg.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn
Diese Vornamen finden Männer bei Frauen am attraktivsten
Calgary: Sieben Pinguine in Zoo ertrunken, obwohl sie sehr gute Schwimmer sind

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.06.2012 10:26 Uhr von tutnix
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
mit 8 wochen: sind das keine katzenbabys mehr, sondern schon recht selbstständig und fressen feste nahrung.
Kommentar ansehen
22.06.2012 11:30 Uhr von Juin2k22
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In China ist ein Sack Reis umgefallen.

-.-

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?