16.06.12 19:57 Uhr
 185
 

Zweibrücken: Franzose fuhr betrunken mit nur 30 Stundenkilometern Richtung Heimat

Ein 22-jähriger Franzose hatte am gestrigen Freitagabend in einer Disco in Deutschland gefeiert und wollte anschließend mit seinem Auto zurück nach Frankreich.

In Zweibrücken wurde er von der Polizei angehalten, da er mit 30 Stundenkilometern, anstatt den erlaubten 70 viel zu langsam fuhr. Die Beamten stellten fest, dass der Mann 2,3 Promille Alkohol intus hatte.

Nun bekommt der Franzose ein Fahrverbot für Deutschland und ein Strafverfahren kommt auf ihn zu.


WebReporter: promises
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Franzose, Heimat, betrunken, Zweibrücken
Quelle: www.polizei.rlp.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prenzlau: 18-jähriger Syrer wegen Bedrohung angezeigt
Karlsruher Terrorverdächtiger hatte seit Jahren Kontakt zu bekannten Islamisten
Ex-Angeklagter fordert 410.000 Euro Entschädigung vom Land Nordrhein-Westfalen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.06.2012 21:45 Uhr von zwergkaninchen
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Der kennt: das noch von damals. Die französischen Panzer waren ja ganz toll gepanzert, konnten sich dafür aber kaum bewegen...Schließlich war er ja im Feindesland;-)
Kommentar ansehen
17.06.2012 01:26 Uhr von maxklarheit
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
nunja wenigstens war er vorsichtig :D da habe ich schon andere Storys gehört wo sie doppelt so schnell waren als erlaubt

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prenzlau: 18-jähriger Syrer wegen Bedrohung angezeigt
Niedersachsen: 12-Jähriger stirbt beim Schwimmunterricht
Schlüsseldienst-Mafia nutzt Notlagen aus - 16,8 Millionen Euro Gesamtschaden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?