16.06.12 12:58 Uhr
 3.341
 

Münchener Viktualienmarkt: Senf-Hersteller Develey macht sich unbeliebt

Auf dem Münchener Viktualienmarkt herrscht Unmut über die Eröffnung einer Filiale der "Develey Senf und Feinkost GmbH". Das sorgt bei den Einzelhändlern für Unverständnis.

Denn nach eigener Satzung ist der Markt nur für Einzelhändler vorgesehen.

"Warum bekommt ein Konzern wie Develey den Stand und ein kleines Familienunternehmen nicht? Das sagt doch alles. Großkonzerne haben hier nichts zu suchen", sagte Marktweiber-Sprecherin Elke Fett.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: München, Hersteller, Senf, Viktualienmarkt
Quelle: www.abendzeitung-muenchen.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Englische Kleinstadt wundert sich über chinesische Touristenmassen
Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.06.2012 13:20 Uhr von ITler84
 
+11 | -11
 
ANZEIGEN
Soweit ich mich erinnern kann gibts direkt am Viktualienmarkt doch sogar ne Nordsee Filiale.

Verstehe die News nicht.
Kommentar ansehen
16.06.2012 17:28 Uhr von LucasXXL
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
"Develey stellt hervorragende Produkte her, ohne Zweifel."

wie bitte, den Senf kann man überhaubt nicht essen.
Kommentar ansehen
16.06.2012 18:20 Uhr von TheRoadrunner
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@ trara / @ lucas: @ trara:
Mit dem Bezichtigen einer Straftat sollte man vorsichtig sein, ohne Beweise dafür zu haben. Da wird ganz schnell eine Verleumdungsklage draus.

@ lucas:
Du sollst ihn ja auch nicht so essen, sondern z.B. zu Würsten.
Kommentar ansehen
16.06.2012 18:58 Uhr von Premier-Design
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Ich habe ein Minus gegeben, weil:

"Auf dem Münchener Viktualienmarkt herrscht Unmut über die Eröffnung einer Filiale der "Develey Senf und Feinkost GmbH". Das sorgt bei den Einzelhändlern für Unverständnis."

Hiernach sorgt der Unmut für Unverständnis. Und das ist schlichtweg falsch.
Kommentar ansehen
16.06.2012 20:04 Uhr von Alice_undergrounD
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
dei wissen schon: dass "einzelhandel" nicht beschreibt, dass der händler nur ein geschäft hat?
Kommentar ansehen
16.06.2012 21:11 Uhr von LuckyBull
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da könnten ja gleich: solche Unternehmen einen Stand bekommen, wie beispielsweise Bad Reichenhaller Spezialsalz oder ein Ketchup-Hersteller. Also, gehts noch....?

Der Senf zu den Würsten eben, ob zur Weißwurst oder einer Polnischen, spielt doch nur eine untergeordnete Rolle beim Verzehr. Das reicht doch nicht für einen Verkaufsstand...!!!
Kommentar ansehen
16.06.2012 22:50 Uhr von tom_bola
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
seit develey bautzener übernommen hat, gibt es den extrascharfen mit dem roten deckel nicht mehr. zumindest in berlin nicht, das ist doof. abgesehen davon, hat so ein unternehmen auf diesem markt nichts zu suchen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?