16.06.12 10:36 Uhr
 993
 

A57-Massencrash-Brücke: Künstler erschafft Mahnmal aus verbrannten Plastikrohren

Am 14. Februar zündeten Unbekannte unter einer Brücke an der A57 bei Düsseldorf Plastikrohre an. Der dabei entstandene Qualm löste damals einen Massencrash aus (ShortNews berichtete). Jetzt hat der Künstler Holger Hagedorn aus den verbrannten Rohren ein Mahnmal erschaffen.

Der Künstler sagte: "Dieses Mahnmal soll uns immer erinnern, wie gefährdet wir in unserer scheinbar so sicheren Welt sind. Und dass wir die Verantwortung füreinander nie aus den Augen verlieren dürfen. Zudem soll es eine Mahnung sein, Opfer, Angehörige, den Schmerz, die Trauer nicht zu vergessen."

Die Brandstifter von damals wurden immer noch nicht ermittelt. Die Soko wurde inzwischen aufgelöst. Die Ermittlungen sind aber noch weiter im Gange. Ab Montag wird man das Mahnmal mit dem Namen "Korpus Delikti A 57" in Pulheim besichtigen können. Später wird es am A57-Rasthof Nievenheim aufgestellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Künstler, Brücke, Mahnmal, Massencrash
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble: Wir können von Muslimen lernen
Meinung: Heiko Maas´ neues Buch - Alles "rechts", was nicht in sein Weltbild passt
Alltäglicher Antisemitismus in Frankfurt - Wenn "Jude" als Schimpfwort gilt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.06.2012 16:41 Uhr von mymomo
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
mhhhh eigentlich wollte er was richtiges erschaffen... fand seine arbeit dann aber so scheiße, dass er sie in flammen aufgehen ließ... erst im anschluss kam ihn die idee mit dem mahnmal...

so und nicht anders wird es abgelaufen sein!
Kommentar ansehen
16.06.2012 17:15 Uhr von neminem
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Millionen wird er dafür nicht bekommen: keine Panik. Ihr habt euch nicht für den falschen Beruf entschieden!

Vielleicht zahlt er das auch aus eigener Tasche. Oder es war eben ein Auftrag von Stadt. Und die entscheidet eben selber was sie mit dem Geld macht, dass ihr zur Verfügung steht. Nur weil es ein paar Pappnasen nicht gefällt, wird sie deswegen wohl kaum umschwenken. So ist das nun mal in einer Demokratie, alle werden nie glücklich. Und ein paar regen sich immer auf. So und der Künstler wird eben für seine Arbeit bezahlt wie jeder andere auch.

Die Alternative wäre eben, es gibt kein Denkmal.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?