16.06.12 10:06 Uhr
 3.273
 

Wissenschaftlern gelingt 3D-Blick auf Atome

Durch Messung der Geschwindigkeit von Galaxien im Universum ist es den Astronomen möglich, die Entfernung zur Erde zu bestimmen. Zwei Physiker aus Belgien und Taiwan haben nun die selbe Methode an einem Elektronenmikroskop angewendet.

Durch diese "Big-Bang-Tomografie" konnten sie nun sowohl die Umrisse, als auch die Höhe einzelner Atome, auf einer sehr dünnen Kohlenstoffschicht bestimmen.

"Dieser Ansatz ist ähnlich zum Big-Bang-Konzept in der Kosmologie, das von einem linearen Zusammenhang zwischen Abstand und Geschwindigkeit entfernter Galaxien ausgeht", so Fu-Rong Chen von der Nationalen Tsing Hua Universität in Taiwan.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 50I50
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Blick, Wissenschaftler, 3D, Atom
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.06.2012 11:56 Uhr von Polyhymnia
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Wie kann denn der selbe Zusammenhang gelten? In der Astronomie ist dieser lineare Zusammenhang durch die dunkle Energie gegeben, die den Raum an sich zwischen den Galaxien ausdehnt.
Aber wie kann man das denn auf Atome extrapolieren? Warum sollten die sich schneller vom Beobachter wegbewegen, umso weiter sie bereits entfernt sind?

Also das Konzept klingt cool, aber ich versteh den Punkt einfach überhauptnicht^^
Kommentar ansehen
16.06.2012 16:17 Uhr von Koeniglich
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Dr. Sheldon Cooper erklärt dir das !
Kommentar ansehen
16.06.2012 18:24 Uhr von maxklarheit
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
ein 3D Blick ins lehre also da das Atom zu 99% aus nichts besteht :D zwischen der Hülle (Elektronen) und dem Kern klafft eine Riesen Lücke ohne Inhalt, also was haben die da gemessen? die Hülle? das dumme ist das diese Elektronen sich bewegen und nicht stillstehen und ihre Positionen wechseln. wie will man etwas messen das sich verändern kann? den Kern haben die sicher nicht gemessen :D

Also diese News ist wirr für mich, kann mir das einer erklären oder habe ich ein denk Fehler?

[ nachträglich editiert von maxklarheit ]
Kommentar ansehen
16.06.2012 23:19 Uhr von basticrusty
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
gestreute elektronen: es werden elektronen auf die oberfläche also die atome geschossen (die elektronen sind in einem festkörper eh nicht frei schwebend sondern in einem elektronengas haben also sehr viel kleineren abstand als bei gasen) und dann die rückgestreuten elektronen gemessen.
die phasengeschwindigkeit dieser rückgestreuten elektronen werden dann vermessen und da diese (im begrenzten maße) linear zur entfernung ist, wovon es gestreut wurde, bekommt man auch informationen über die tiefe.
also soweit ich das jezt verstanden habe- keine garantie

hier der link zum original
http://www.nature.com/...

[ nachträglich editiert von basticrusty ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?