16.06.12 10:03 Uhr
 10.464
 

Deutsche werden in England mit Nazi-Uniform begrüßt

Aufgrund einer Städte-Partnerschaft hat die CDU-Fraktion aus Hamm (NRW) das englische Bradford besucht und dabei stand auch ein Besuch des "40er-Jahre-Wochenende" in Haworth auf der Tagesordnung.

Dabei wurden die 30 deutschen Politiker von Menschen in Nazi-Uniform begrüßt, die sich unter den zahlreichen Uniformen aus dem zweiten Weltkrieg befanden. Die deutschen Gäste baten um Aufklärung.

Der Oberbürgermeister von Bradford bat um Verständnis, es sei halt Geschichte. Rechtlich ist das Tragen von Nazi-Uniformen, anders als in Deutschland, in England erlaubt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ChackZzy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: England, Deutsche, Nazi, Uniform
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Urteil: Abgelehnte Lehrerin mit Kopftuch erhält Entschädigungszahlung
Prozess in München: Mann stach auf Ex-Frau ein, um sie "unattraktiv zu machen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.06.2012 10:17 Uhr von dragon08
 
+34 | -40
 
ANZEIGEN
Die Spinnen,die Britten Die Neonaziszene in GB,CA,USA ist eh viel größer als hier in Deutschland !

Leider sind in diesen Ländern die Leute richtig scharf auf diese Sch...e !
Sieht man besonders auch an Games ;-(

Ich habe jedenfals dafür kein Verständmis !


.
Kommentar ansehen
16.06.2012 10:20 Uhr von TeKILLA100101
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
ja dann: sollten die sich auch so benehmen... wenn man schon behandelt wird, behandelt die auch so...
Kommentar ansehen
16.06.2012 10:25 Uhr von Peter323
 
+33 | -11
 
ANZEIGEN
kann man die Vergangenheit nicht einfach ruhen lassen ?

Die heutige Generation hat, wenn überhaupt, ihr Wissen über das dritte Reich und deren Gräueltaten aus den Geschichtsbücher. Niemand hat das selber miterlebt, bis auf ein Bruchteil der Uralten, die zu dem Zeitpunkt noch Kinder oder Babys waren und kaum realisierten, was da überhaupt passiert ist.

Die heutigen Deutschen assoziieren ein Nazi Symbol mit einem Symbol aus einem Geschichtsbuch oder einem Doku Film, weil einfach keiner zu der Zeit lebte, dementsprechend befremdlich iss das Verhalten eines Deutschen, wenn er heute mit Nazi Symbole konfrontiert wird, weil er dazu einfach überhaupt kein Bezug hat.

Vielleicht kriegt das ja auch der letzte Engländer in diesem Jahrhundert noch mit...
Kommentar ansehen
16.06.2012 10:40 Uhr von cyrus2k1
 
+27 | -5
 
ANZEIGEN
Achtung! Blitzkrieg! Das sag ich immer wenn ich in england bin. Ist immer der lacher!
Kommentar ansehen
16.06.2012 10:43 Uhr von sonikku
 
+29 | -6
 
ANZEIGEN
Wenn: ich so ne Begrüßung bekäme, dann würde ich die rechte Hand heben und motiviert "Heil Hitler" rufen. Ja, das find ich witzig.
Kommentar ansehen
16.06.2012 10:49 Uhr von Metalian
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Die 30 deutschen Politik? .
Kommentar ansehen
16.06.2012 11:11 Uhr von mort76
 
+32 | -2
 
ANZEIGEN
Peter, in England werden diese Reenactment-Feste völlig unverkrampft gefeiert, vergleichbar mit den Bürgerkriegs-Reenactments in den USA.

Man trägt halt die historisch passenden Uniformen, aber das ganze hat keinen politischen Hintergrund.
Als Deutscher wird man da auch nicht angepöbelt, die Engländer sehen das recht locker.
Die rennen einem da nicht im Stechschritt hinterher, das ist bei denen eher sowas wie bei uns ein Hunnentreffen oder ein Mittelalter-Markt.

Was soll daran denn jetzt so schlimm sein?
Und inwiefern sollten sich die Engländer darum scheren, was WIR damit asoziieren?

Wir haben angefangen, wir haben verloren- damit haben wir auch kein Recht, uns über den Umgang unserer Gegner mit diesem Krieg zu beschweren, auch, wenn uns das heute schrecklich peinlich ist und wir nicht gerne dran erinnert werden.

Ganz angesehen davon, Peter- du hast keine Ahnung, wieviele aus der Kriegsgeneration noch leben.
Das ist durchaus kein "Bruchteil der Uralten" (wie soll das denn gehen? Kommen die anderen Uralten aus einem Paralleluniversum?), sondern jeder, der älter ist als 67.
Und das sind ziemlich viele...zufälligerweise ist das ja genau das neue Renteneintrittsalter.
Das erreicht statistisch gesehen jeder.

Abgesehen davon- man darf sich auch ruhig für Dinge interessieren, die nicht innerhalb der eigenen Lebenszeit passierten. Geschichte hat kein Verfallsdatum.
Kommentar ansehen
16.06.2012 11:14 Uhr von Duncan76
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
oh mann Haltet mal den Ball flach Leute...

die Typen, die da in Uniform rumgelaufen sind, waren Reenactor. Das heisst sie stellen eine gewisse Zeit so authentisch wie möglich nach...das heisst aber nicht, das sie gleich Nazi´s sind!

Das WW2-Reenactment ist überall auf der Welt verbreitet, nur in Deutschland musste dich rechtfertigen und wahrscheinlich verurteilen lassen, wenn du ne SS-Uniform anziehst!

Das is nichts anderes wie Mittelaltermärkte auf denen Wikinger, Römer oder Ritter rumlaufen...nur nicht so lange her und absolut nicht verwerflich!

Bei den WIkingern war die Swastika, heute nennt man es Hakenkreuz, weit verbreitet und beliebt...aber heut musste dich vorsehen wenn man eine Swastika als Wikinger-Reenactor trägt weil die Menschen nicht weiter als 1939 zurückblicken....traurig sowas!
Kommentar ansehen
16.06.2012 11:35 Uhr von Peter323
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@mort76: du liegst nicht ganz richtig und hast auch mein Artikel nicht verstanden.

Die Generation 67 war zum Kriegsende gerademal geboren, also noch netmal 1 Jahr alt, was soll die bitte mitbekommen haben ?

Wenn man realistisch was mitbekommen möchte, muss man schon ca. 15 Jahre alt sein und das trifft nur auf Leute zu, die so 83+ sind, davon sind aber einige schon tot und selbst die, die noch leben, haben verblasste Erinnerungen als Teenager, die sie damals gar nicht richtig begreifen konnten.

Ich habe nur gesagt, dass die aktuelle Generation das dritte Reich nur aus Geschichtsbüchern kennt und damit liege ich richtig und da brauchst mich auch net so komisch hinzustellen.

Der damalige Krieg haben NICHT wir angefangen und auch nicht unsere Ahnen, sondern die damalige Regierung bzw. Hitler, das ist ein wichtiger Unterschied.
Genauso wenig können wir derzeit entscheiden, was unsere Regierung macht. Wir können alle 4 Jahre ein Kreuz machen und wählen gehen, aber was die gewählten Politiker wirklich denken, wollen und wie sie regieren werden, ist nicht im voraus erkennbar, denn sie sind nur ihrem Gewissen verpflichtet und nicht ihrer Werbung oder dem Wahlkampfprogramm. Wir haben als Volk auch keine Einmischungsrechte in die Politik, wie es z.B. in der Schweiz Gang und Gebe ist (Stichwort: direkte Demokratie)
Kommentar ansehen
16.06.2012 11:37 Uhr von TeKILLA100101
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ Duncan76: die sache ist die, jedes land nimmt sich immer raus zu tun und zu machen was es will, auch wenn deutsche politiker zu besuch sind.

wir hingegen müssen immer absolut auf die etikette derer achten, die uns besuchen in unserem land! was soll der mist? wieso wird auf uns immer rumgehackt und die anderen als so toll hingestellt?
jedes land hat ne verdammt dreckige vergangenheit, nicht nur die deutschen!

und ich bin auch der meinung, wenn wir uns nicht mit der geschichte vom dritten reich auseinandersetzen wollen, weil wir ja die generation sind, die nichts damit zu tun hat, dann dürfen wir uns auch nicht mit den errungenschaften bekannter deutscher brüsten... von wegen land der dichter und denker...


der letzte absatz gilt nicht speziell dir, sondern allgemein zu dem thema drittes reich...
Kommentar ansehen
16.06.2012 11:45 Uhr von -canibal-
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
im Grunde genommen: haben sie recht, es ist "Geschichte" und wenn eine Delegation von Politikern sich dran stört ist das eigentlich deren Porblem, nur... da gibt es noch die Sache mit dem Respekt und dem Feingefühl, dass man Gäste eben nicht verhöhnt und auf die Vergangenheit reduziert. Ich persönlich find es ziemlich daneben.
Kommentar ansehen
16.06.2012 12:10 Uhr von oldiman
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
moerphy: du hast die deutschlandhalle in berlin vergessen. diese wurde ja auch mit fadenscheinigen begründungen abgerissen.dann wundern die sich über die briten ich kann sie verstehen.
Kommentar ansehen
16.06.2012 12:11 Uhr von Alois_Besenstiel
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
BILD war wieder mal dabei: Vielleicht haben die geglaubt, dass statt CDUlern welche von der NPD kommen und wollten denen eine Freude machen nach dem Motto: Für unsere Gäste nur das Beste.
Aber nachdem die News ohnehin von der Mongozeitung BILD stammt, muss es ohnehin nicht wahr sein...
Kommentar ansehen
16.06.2012 12:33 Uhr von architeutes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Na und ??? Hier gibt es beinahe in jeder Stadt einen Schützenverein.
Durchreisende Touristen werden auch einen Moment
neugierig gucken und schmunzeln.
Das sollten wir eben auch ,locker bleiben ,es ist das Jahr
2012 ,und nicht 1933.
Kommentar ansehen
16.06.2012 12:41 Uhr von kAnonymous
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Heilige Mutter Gottes. Und ich dachte schon, Bild wäre das beschissenste Nachrichtenportal überhaupt. Aber wenn ich mir mal die Kommentare hier ansehe zzgl. zu den meistens unwahren Nachrichten, befinde ich "Shortnews.de" zum schlechtesten, dümmsten, unnötigsten Nachrichtenportal überhaupt.

Mit Bitte zur sofortigen Löschung meines Accounts.
Kommentar ansehen
16.06.2012 13:11 Uhr von Wieselflink
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Wie: putzig, die loser von der Insel wollen auch mal Nazis sein:)
Kommentar ansehen
16.06.2012 14:11 Uhr von mort76
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Peter, man muß 15 Jahre alt sein, um "was mitzubekommen"?
In der Hitlerjugend hat man also "nichts mitgekriegt", beispielsweise?

Bombenangriffe, Indoktrination, Kinderlandverschickung, Hunger, Todesgefahr...die Kinder haben das alles mitbekommen.
Die Mehrheit der Deutschen hat den Krieg sowieso nicht an der Front erlebt.

Dein letzter Absatz...nunja, die Bevölkerung schien dem Krieg nicht abgeneigt gewesen zu sein, und schon in "mein Kampf" stand fast lückenlos, was Hitler vorhatte.
Man mußte nur dieses Buch lesen, um zu wissen, was Hitler wollte.
Inwiefern hat Hitler denn diesbezüglich ein Blatt vor den Mund genommen?
Sieh dir mal "Triumph des Willens" an...SO wollten die Nazis gesehen werden.

Wenn man nicht mag, was die Regierung macht, wählt man die Opposition- aber die Mehrheit HAT damals Hitler gewählt.
Da kann man herumlarvieren wie man will- uns mußte niemand zum Krieg zwingen.
Kommentar ansehen
16.06.2012 14:45 Uhr von Ich_bins_wieder
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde eher das deutsche Verhalten: peinlich um "Aufklärung" zu bitten. Soll doch jeder sehen wie damals die Uniformen aussahen.
Alles in eine Kiste zu packen den Deckel fest zu verschließen und kein Wort mehr drüber zu sprechen ist gefährlicher als offen im Dialog mit der Thematik umzugehen. Im verborgenen brodelt das Süppchen nicht gerade besser und den Opfern ist damit nicht geholfen.
Das einzige was man damit erreicht ist, dass die Jugend das Interesse an der wahren Bedeutung verliert und lediglich den Reiz des Verbotenen sieht.
Kommentar ansehen
16.06.2012 16:44 Uhr von Borgir
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
inselaffen: halt. wen wundert das denn bitteschön noch, wie die sich aufführen...
Kommentar ansehen
16.06.2012 16:53 Uhr von KlausM81
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
1000 Jahre später die Engländer tragen immernoch Naziuniformen und wir werden den "Witz" hoffentlich nicht mehr verstehen. Seltsamerweise werden Deutsche auf der ganzen Welt als Nazis hingestellt, allerdings nur in englischsprachigen Ländern. Irgendwie stupide. Anscheinend suchen genau diese Staaten nach einer Ausrede für Ihren Patriotismus, PS: Das Nazi Regim ist lang her, und niemand kann sich Gegenwärtig damit identifizieren. Trotzdem bleiben WIR Nazis...weil ich auch mal Flaggenstolz zeigen. So ein Humbug. Ich hab überhaupt nichts gegen andere Kulturen, Werte und Staaten ... ganz im Gegenteil, bin froh einen türischen Nachbarn zu haben und mit anderssprachigen zu arbeiten. Daher kotzt mich dieser ganze MöchteGern AusländerHass hier in Deutschland so an, der uns einfach aufgezuwngen wird, was ein Teil unserer Vorfahren vor 80 Jahren begangen haben. Ich bin nicht stolz auf Deutschland..ich kann nur stolz auf eine Leistung sein die ich erbracht habe und die Menschen ganz gleich welcher Nation die dazu beigetragen haben. Ich lebe hier, zahle meine Steuern und bin froh (nicht stolz) DEUTSCHER zu sein. Weil es ein freies Land ist, in dem jeder seine Chance bekommt und nicht diskriminiert wird.

[ nachträglich editiert von KlausM81 ]
Kommentar ansehen
16.06.2012 16:58 Uhr von My_Name_Is_Nobody
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Nun ja: Was kann man von einigen wenigen Idioten, die die Britischen Inseln bewohnen, auch anderes erwarten, deren Vorfahren sich genauso brutal wie die Nazis in den Kolonien des British Empire aufgeführt haben (Opiumkrieg,Burenkrieg, Indien und ach ja, Irland...)
Hab mal vor Jahren einen Spielfilm, wo es auch um die Geschichte der IRA ging, im Fernsehen gesehen...
Eine Szene hat sich bei mir ins Gedächtnis eingebrannt:
Zur Vergeltung der Ermordung eines hohen britischen Tieres in Irland (was er genau war, weiß ich nicht mehr) fuhr ein britischer, gepanzerter Schützenwagen in ein Stadion in Irland, wo gerade ein Rugbyspiel stattfand.
Das Spiel wurde, wie man es sich denken kann, dadurch unterbrochen..
Uns jetzt das Krasse:
Mit dem Schützenwagen-MG wurde wahllos in die Zuschauermenge gefeuert...
Kommentar ansehen
16.06.2012 17:40 Uhr von Edelbert88
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Wo ist das Problem? Wenn man schon in so eine Situation gerät, sollte man auch anständig grüßen und keine Fragen stellen.

@Minipet: Schlag noch einmal die Geschichtsbücher auf, junger Freund. Vorausgesetzt du besitzt welche. Aggressor war erstmal nur Nazi-Deutschland, damit ging es los.

[ nachträglich editiert von Edelbert88 ]
Kommentar ansehen
16.06.2012 18:15 Uhr von mort76
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Minipet, wenn ein Land seinen Nachbarn überfällt und ein anderes Land dem überfallenen Land -wie versprochen- zu Hilfe kommt, ist diese Nothilfe in deinen Augen also eine Aggression, Minipet?

England hat uns nur deswegen angegriffen, weil wir vorher (ohne Kriegserklärung) in Polen eingefallen sind.
Die Engländer hatten vorher angekündigt, in diesem Fall den Polen beizustehen.
Das kann man den Engländern wohl auch kaum vorwerfen.
Kommentar ansehen
16.06.2012 18:16 Uhr von maxklarheit
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
roflamo: sein wir doch ehrlich diese 30 haben sich zum ersten mal zuhause gefühlt.
Kommentar ansehen
16.06.2012 20:01 Uhr von Alice_undergrounD
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
haha geil: stell ich mir lustig vor :D

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Trend: Mini-Armbrust als "Mordwaffe"
Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?