15.06.12 17:27 Uhr
 482
 

Fußball-EM: Dunkelhäutiger Spieler mit Bananen beworfen

Beim Spiel Italien gegen Kroatien kam es zu einem Eklat auf dem Spielfeld, bei dem der schwarze Fußballspieler Mario Balotelli (21) aus Italien mit Bananen beworfen wurde.

Auf einem Foto sei deutlich zu erkennen, wie ein Ordner während des Spieles eine Banane vom Spielfeld aufhebt. Die UEFA sei bereits über den rassistischen Vorfall informiert worden.

Weiter geschah es während des Spieles, dass aus dem kroatischen Fan-Block Affenlaute zu hören gewesen seien, wenn Balotelli im Ballbesitz war. Die UEFA reagierte bereits auf die Vorfälle und forderte stärkere Kontrollen und härtere Strafen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Giagl
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Italien, Spieler, Rassismus, Kroatien, Fußball-EM, EURO 2012
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.06.2012 17:36 Uhr von quade34
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
der Balkan lebt: wohl noch im Mittelalter. Da waren die Mohren als Sklaven bekannt. Die wollen alle in die demokratische humanistische Völkergemeinschaft mittels der EU? Das darf doch nicht wahr sein.
Kommentar ansehen
15.06.2012 18:00 Uhr von Alice_undergrounD
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
ganz im ernst: sowas eingebildetes, arrogantes, einfältiges mit so wenig dahinter hat die fussballwelt echt selten gesehen...
das mit den bananen hätte aber nicht sein müssen, man hätte auch politisch korrektes obst und gemüse verwenden können lol

[ nachträglich editiert von Alice_undergrounD ]
Kommentar ansehen
15.06.2012 19:22 Uhr von tobe2006
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ehm: hatte balotelli nciht VOR de EM gesagt wenn irgendsowas passieren sollte reist er direkt ab nach hause?!
Kommentar ansehen
15.06.2012 19:33 Uhr von Ah.Ess
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@ tobe: Wollten sie ihn nur mal testen, ob er zu seinem Wort stehen kann ;) Anscheinend ja nicht :D
Kommentar ansehen
15.06.2012 19:41 Uhr von tobe2006
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ah.Ess: sau gut :D


haste wohl recht

obwohl er ja demnächst eh heim geht, auf die paar tage kommts wohl auch nimmer an.. vllt hatter da ja nette nutten kennengelernt? :D
Kommentar ansehen
16.06.2012 05:09 Uhr von Juventina
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Pfff: Kann den ja nicht leiden, aber ist schon Scheisse, wenn jedesmal wenn ein schwarzer Spieler den Ball hat das "Uh Uh Uh" losgeht. Hat mit Sport nichts zu tun, einfach nur Vollidioten am Werk...
Kommentar ansehen
17.06.2012 15:21 Uhr von Acun87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gibt: es das nicht alle jahre bei solchen events ???

einfach ignorieren, denn unter über 30.000 zuschauern, wird man immer solche unterbelichtete wiederfinden.
Kommentar ansehen
19.06.2012 00:40 Uhr von Volksfreund
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich fordere: sofort ein Bananenverbot für die gesamte EM, Kokusnüsse am besten gleich mit!

Mal ehrlich, was will die UEFA da mit härteren Kontrollen und Strafen? Die pumpen doch schon Millionen in Toleranz-Werbung. Wenn die Befürworter multiehtnischer Fußballmannschaften immer nur noch mehr Toleranz einfordern, müssen sie auch mal tolerieren, dass sich ein Teil der öffentlichen Meinung nicht ihren Positionen anschließt, egal wie "geschmacklos" das sein mag. Kontroverse Disskussionen über Staatsbürgerrecht, Volkszugehörigkeit usw. werden von den Vertretern des warenförmigen Menschenbildes unserer Tage schließlich immer abgelehnt, dann entläd sich Frust leider auch auf unschöne Weise. Zumindest ist ja keiner zu Schaden gekommen.
Kommentar ansehen
19.06.2012 00:48 Uhr von umb17
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kahns Strafraum mit Bananen: regelrecht vollzupflastern war damals ein weitverbreiteter Spaß in allen deutschen Stadien. Nur mal so zur Erinnerung. Da hat auch keiner Rassismus vermutet. Wenn man den wirklich sucht, sollte man sich mal im Stadion von Lazio Rom umsehen.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?