15.06.12 14:58 Uhr
 329
 

Gericht: Der Porno-Kannibale kommt nicht auf freien Fuß und wird abgeschoben

Er hat seinen chinesischen Liebhaber brutal erstochen und Teile von ihm gegessen, floh anschließend nach Europa und wurde in Berlin gefasst (ShortNews berichtete).

Nun hat ein Berliner Gericht beschlossen, den Porno-Kannibalen Luca Magnotta an Kanada auszuliefern. Demzufolge wird Magnotta bis zu seiner Abschiebung nicht wieder auf freien Fuß gesetzt, sondern bleibt in Untersuchungshaft

Wann der Killer nun abgeschoben wird, ist indes noch unklar. Die Details müssten demnach zunächst zwischen den deutschen und kanadischen Behörden abgeklärt werden, so ein Sprecher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Giagl
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Porno, Fuß, Kannibale
Quelle: www.morgenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

LKA-Chef zieht Zwischenbilanz in der Flüchtlingskrise
Sehr wenige Flüchtlinge haben gefälschte Dokumente
Dürre am Horn von Afrika: Millionen Menschen von Hunger bedroht