15.06.12 10:33 Uhr
 584
 

Radiomoderator wegen Kindesmissbrauch in Haft: Neuer Vergewaltigungsvorwurf

Herbe Niederlage für den Radiomoderator Marcus Japke (39), der derzeit in Untersuchungshaft sitzt: Er soll 2005 und 2006 eine damals zwölf beziehungsweise 13-Jährige mehrfach missbraucht haben (ShortNews berichtete). Japke nahm sich in der Folge gleich drei Anwälte, darunter Johann Schwenn.

Der Promi-Anwalt, der bereits Jörg Kachelmann wegen einer angeblichen Vergewaltigung vertreten hatte, legte nun jedoch überraschend sein Mandat nieder. Außer der Angabe, er tue es aus persönlichen Gründen, gab er keinen weiteren Kommentar zum Fall ab.

Unterdessen gibt es einen neuen Vorwurf. So meldete sich nun eine Frau, die 2010 von Japke vergewaltigt worden sei. Auch dies lässt der Moderator von seinen verbliebenen zwei Anwälten bestreiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Giagl
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Haft, Niederlage, Anwalt, Kindesmissbrauch, Vergewaltigungsvorwurf
Quelle: www.ostsee-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
BGH: Potsdamer Gericht muss Sicherungsverwahrung für Kindsmörder erneut prüfen
Unfall: Hunderte Ferkel sterben auf Autobahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.06.2012 12:21 Uhr von sooma
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Auf dem Bild ist allerdings der Anwalt Johann Schwenn zu sehen, nicht Marcus Japke.

Das hier ist der Radiomoderator a.D.: http://www.radioszene.de/...
Kommentar ansehen
15.06.2012 12:30 Uhr von Giagl
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Der sieht schon aus wie so ein Sexschwein!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?