14.06.12 18:28 Uhr
 217
 

Syrien: Regierung gibt den Rebellen 24 Stunden, um sich zu ergeben

Die syrische Regierung unter Präsident Baschar al-Assad hat den Rebellen 24 Stunden Zeit gegeben, die Waffen niederzulegen und sich zu ergeben. Wenn dies nicht passiert, würde die Armee die Terroristen angreifen. Über die bevorstehende Offensive wurde auch UN-Vermittler Kofi Annan mitgeteilt.

Die Opposition hat bereits eine Strategieänderung der syrischen Regierungstruppen bemerkt. Diese wollen wohl die zumeist sunnitischen Rebellen aus Wohngebieten vertreiben, um Enklaven zu bilden, in denen regierungstreue Kräfte beheimatet werden.

Unterdessen sind UN-Gesandte in die von den Rebellen verlassene Region um die Stadt Al-Haffe eingetroffen. Sie besuchten die Provinz. Das Staatsfernsehen berichtete, dass die Beobachter die von den Terroristen verursachten Zerstörungen ansehen wollten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Syrien, Rebellen, Ultimatum
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Balearen: Neues Gesetz verbietet Todesstoß im Stierkampf
Studie: Populisten in Deutschland chancenlos und sogar Wahlhelfer für Merkel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.06.2012 18:28 Uhr von Borgir
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Diesen ständigen Angriffen auf das Regime in Damaskus sollte einmal gegenübergestellt werden, dass sich die sogenannten Rebellen in zivilen Wohnvierteln verschanzen. Das sollte man auch als Nutzung von menschlichen Schutzschilden darstellen.
Kommentar ansehen
14.06.2012 18:41 Uhr von architeutes
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die Würfel sind gefallen.

[ nachträglich editiert von architeutes ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Neuer Bond-Film kommt erst im November 2019 in die Kinos


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?