14.06.12 12:26 Uhr
 7.282
 

Urteil gegen Kino.to-Gründer Dirk B. verkündet

Dirk B. betrieb jahrelang das Internetportal Kino.to, über das Filme und Serien illegal zum Herunterladen angeboten wurden. Nun wurde er von der Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Leipzig zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt.

Zusätzlich muss Dirk B. etwa 3,7 Millionen Euro an die Staatskasse abführen. Diesen Betrag soll er mit Werbung auf Kino.to verdient haben.

Insgesamt wurden Dirk B. 1,1 Millionen Einzeltaten zur Last gelegt. Sein umfassendes Geständnis führte zu diesem milden Urteil.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katzee
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Kino, Urteil, Haftstrafe, Gründer, Geständnis
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dudweiler: Massenschlägerei zwischen syrischen Kurden
Schwerer Unfall beim Radrennen in Berlin-Wannsee - Rennfahrer in Lebensgefahr
Hamburg: Gruppenvergewaltigung in Erstaufnahmeeinrichtung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.06.2012 12:36 Uhr von Wompatz
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Die Geldstrafe ist schon happig, dass wird er nicht einfach so auf der Kante liegen haben.
Weiß jemand was die Anklage für eine Strafe verlangt hat?
Kommentar ansehen
14.06.2012 13:04 Uhr von Neo1989
 
+32 | -6
 
ANZEIGEN
Bestrafen ok aber eine so hohe Freiheitsstrafe ist m.E. nach nicht gerechtfertigt. Aufregen hilft ja nix, ist ja den meisten bekannt, das der Strafenkatalog in Deutschland nicht so ganz fair ist...

[ nachträglich editiert von Neo1989 ]
Kommentar ansehen
14.06.2012 13:06 Uhr von DanielDomspatz
 
+42 | -10
 
ANZEIGEN
es ist doch immer wieder schön: wie manche Sachen verdreht werden. Kino.to war keine download, sondern eine Streaming-seite.
Auch wenn jetzt bestimmt gleich welche kommen und meinen, der Film wäre ja im Cache zwischengespeichert, so ist downloaden eben nicht zwischenspeichern. Das wäre gecached... .
Kommentar ansehen
14.06.2012 13:18 Uhr von Allmightyrandom
 
+35 | -4
 
ANZEIGEN
Das milde Urteil ist genau so mild wie mit Arsen versetzer, milder Orangensaft...

Saftladen!

Das Augenmaß fehlt vollkommen - vor allem wenn man sich dann z.B. den Raser aus dem zweiten Beitrag (Link) mal anschaut...

Der hat Menschenleben ausgelöscht und versaut (wiederholt) und sitzt nicht mal halb so lange ein!
Kommentar ansehen
14.06.2012 13:40 Uhr von DerMaus
 
+26 | -2
 
ANZEIGEN
Mild? Bei einer Maximalstrafe von 5 Jahren die in der Praxis eigentlich nie zum Einsatz kommt finde ich 4,5 Jahre mehr als happig.

Hätte er lieber alte Leute in der U-bahn zusammgeschlagen. Dafür gibt es ja nur Bewährung und Sozialstunden.

[Edit]: @j.wankelbrecher: Zwei Dumme, ein Gedanke ;-)

[ nachträglich editiert von DerMaus ]
Kommentar ansehen
14.06.2012 13:43 Uhr von Bender-1729
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
4,5 jahre Haft Tja, hätte er mal lieber ein Gewaltverbrechenn begangen. Dann wäre er nach 2 Jahren Bewährung wieder ein freier Mensch.

[Achtung, dieser Kommentar kann Spuren von Sarkasmus und Lobbyismus- / Justiz-Kritik enthalten.]
Kommentar ansehen
14.06.2012 14:06 Uhr von w0rkaholic
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist eigentlich mit den Firmen, die dort: geworben haben?
Kommentar ansehen
14.06.2012 14:19 Uhr von Wieselshow
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
MILD? Are u fu**ing kidding me?

4,5 JAHRE KNAST
+ 3,7 MILLIONEN EUR ZAHLUNG

Das ist mehr als für alle Kinderschänder der letzten 10 Jahre zusammen.

Man bedenke: er hat niemanden verletzt. Keiner ist gestorben oder muss ein Trauma verarbeiten. Im Gegenteil... wenn die Kids zuhause Filme schauen, lungern sie nicht kiffend auf der Straße rum.

Abartig.

[ nachträglich editiert von Wieselshow ]
Kommentar ansehen
14.06.2012 14:22 Uhr von Alois_Besenstiel
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Bad666: "Mild, ahja
fällt einem nix zu ein"

Natürlich ist das mild, was denkst Du denn?
Er Hat Die CONTENTINDUSTRIE geprellt und nicht nur eine dahergelaufene Frau vergewaltigt oder so einen stinknormalen Mitbürger in der U-Bahn zusammengeschlagen. Er hat denen KAPITAL vorenthalten. GELD das die Industriebosse doch so dringend brauchen.
Kommentar ansehen
14.06.2012 14:47 Uhr von Pssy
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
1100000 Einzeltaten = 4,5 Jahre
Also ca. 0,0015 Tage pro Vergehen, da er geständig war.

Wenn die jetzt nochmal einzelene Leute wegen herunterladen / hochladen eines Filmes dran kriegen wollen und diese geständig sind, wird es interessant, in was die dafür bekommen.

Oder gabs einen Massenrabatt? :)

[ nachträglich editiert von Pssy ]
Kommentar ansehen
14.06.2012 15:47 Uhr von Done88
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
total daneben einfach nur dumm von der Justiz!!!

Was haben Freiheitsstrafen für einen Zweck? Der Hauptsinn liegt doch daran, die Allgemeinheit vor gefährlichen Tätern zu schützen... Und jetzt bekomm man wegen sowas 4,5 Jahre?

Wie einer vor mir schon gesagt hat: Wenn eine Straftat begehen... dann lieber jemanden verprügeln, vergewaltigen oder Kinder missbrauchen... da ist die Strafe nicht ganz so hoch -.-

unfassbar!