14.06.12 11:40 Uhr
 422
 

Fußball/EM: Russland will Strafe nicht akzeptieren

Der russische Fußballverband erwägt gegen die drastische Strafe, welche die UEFA wegen des Fehlverhaltens der russischen Anhänger ausgesprochen hat, Einspruch einzulegen.

"Da wurde eine zu harte Entscheidung getroffen - ein Präzedenzfall wie damals der Ausschluss der englischen Clubs aus dem Europapokal", sagte Verbandschef Sergej Fursenko gegenüber der Moskauer Zeitung "Iswestija"

Der Verbandschef erklärte, dass durch den Punktabzug die ganze Qualifikation in Gefahr wäre. Sechs Punkte aufzuholen, wäre schwer machbar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Russland, EM, Strafe
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forbes-Liste: Basketballer Michael Jordan ist reichster Sportler der Geschichte
Tennis: Boris Becker würde auch als Frauen-Trainer arbeiten wollen
Fußball: Borussia Dortmund mit Torrekord in Champions-League-Gruppenphase

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.06.2012 11:40 Uhr von kleefisch
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist doch der Sinn der Sache. Noch ein Fehlverhalten der Fans, und das wars für die Russen. Obwohl die UEFA bestimmt wieder Gnade vor Recht zeigt. Ist doch immer so bei dem korrupten Funktionären.
Kommentar ansehen
14.06.2012 14:37 Uhr von thugballer
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
wieso wurde nur russland bestraft? die polen etc. machen doch genauso krawalle

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?