13.06.12 16:37 Uhr
 249
 

Hungerstreik gegen Verjährungsfristen bei sexuellem Missbrauch

Bereits seit dem 08. Juni 2012 ist Norbert Denef vom Verein NetzwerkB im Hungerstreik. Damit protestiert er gegen die Verjährungsfrist von zehn Jahren bei sexuellem Missbrauch. Am Montag schlossen sich vier weitere Personen dem Hungerstreik an.

Grund des Protests ist vor allem, dass nach einer Vorlesung von Norbert Denef auf einem SPD-Parteitag im Dezember letzten Jahres die vollmundige Zusage getroffen wurde, sich für die Belange der Missbrauchsopfer einzusetzen. Nachträglich wurde dem eine Abfuhr erteilt.

Opfer sexuellen Missbrauchs können meistens nicht in der vorgegebenen Verjährungsfrist Strafanzeigen erstatten, weil sie physisch oder psychisch nicht dazu in der Lage sind. Nicht selten bedarf es erst einer jahrelangen Therapie. Beispiel hierfür ist der Missbrauch an der Odenwaldschule.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Regenbogenwald
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Missbrauch, Streik, Forderung, Frist, Hungerstreik, Verjährung
Quelle: www.regenbogenwald.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: 16-Jähriger schießt Mädchen wegen zu vieler Snapchat-Nachrichten in Kopf
Hongkong: Fehlfunktion einer Riesen-Rolltreppe fordert 18 Verletzte