13.06.12 15:17 Uhr
 177
 

Analogie zwischen verzerrter Musik und Warnrufen im Tierreich festgestellt

Verzerrte Musik versetzt den Menschen in Alarmbereitschaft und kann spezifische Emotionen wie Trauer oder Angst auslösen. Forscher glauben nun, in verzerrten Effekten eine Analogie zu Hilfe- und Warnrufen im Tierreich zu erkennen. Als Beispiel zogen sie den verzerrten Warnruf des Murmeltiers heran.

Im Rahmen einer Studie der University of California in Los Angeles wollten US-Forscher diesem Phänomen nun auf den Grund gehen. Mit Synthesizern komponierten sie zehnsekündige Musikstücke, manche davon in Fahrstuhl-Manier, andere die plötzlich umschlugen und Verzerrungen hören ließen.

42 Studenten berichteten nach dem Anhören der Musikschnipsel, besonders von verzerrenden Effekten aufgeschreckt zu sein. Teilweise wurden diese Sequenzen mit Trauer und Tod verbunden. Spielte das Forscherteam parallel einen unscheinbaren Videoclip ab, blieb der wachrüttelnde Effekt aus.


WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Musik, Warnung, Effekt, Tierreich
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?