13.06.12 12:46 Uhr
 287
 

Ursula von der Leyen fordert Ende der Dauer-Erreichbarkeit im Job

Die Arbeitsministerin Ursula von der Leyen hat ein Ende der Dauer-Erreichbarkeit im Job gefordert und Chefs kritisiert, die ihre Angestellten permanent anrufen.

Die CDU-Politikerin will nun Regeln aufstellen, wonach Arbeitnehmer besser vor den Stress verursachenden Smartphones und Computern geschützt werden sollen.

"Das Arbeitsschutzgesetz verlangt mit seinem knallharten Strafenkatalog von jedem Chef, dass er Körper und Geist seiner Mitarbeiter aktiv schützt - werktags genauso wie am Wochenende", erklärte die Ministerin.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ende, Computer, Job, Stress, Ursula von der Leyen
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ursula von der Leyen sagt Talkshow wegen "heftigem Fieberschub" kurzfristig ab
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen von Bundeswehroffizier angezeigt
Ursula von der Leyen über Bundeswehr-Skandal: "Trage Verantwortung für alles"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.06.2012 13:39 Uhr von ToH
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Mona: /sign
Kommentar ansehen
14.06.2012 09:20 Uhr von maki
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Reiner Eigennutz: Neo-Magda: ist einfach nur gestresst von den dauernden Anrufen des Merkel... :-D

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ursula von der Leyen sagt Talkshow wegen "heftigem Fieberschub" kurzfristig ab
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen von Bundeswehroffizier angezeigt
Ursula von der Leyen über Bundeswehr-Skandal: "Trage Verantwortung für alles"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?