13.06.12 12:10 Uhr
 681
 

Gefährlicher Trend: Immer mehr Freizeitsportler greifen zu Schmerzmitteln

Es ist ein beunruhigender Trend, der sich momentan im Leistungs- und Freizeitsport beobachten lässt: Laut einer Studie Ernst Jakobs, Chefarzt für Innere Medizin an der Sportklinik Hellersen in Lüdenscheid, schlucken 54 Prozent der Freizeitsportler im Training oder vor Wettkämpfen Schmerzmittel.

Dies stellt jedoch eine große Gefahr für die Gesundheit dar: die Verbindung von Ausdauersport und schmerzlindernden Medikamenten führte bei etwa zehn Prozent der untersuchten Teilnehmer des Bonn-Marathons 2011 zu Blut in den Ausscheidungen, Herz-Kreislauf-Problemen sowie Beschwerden im Magen-Darm-Bereich.

Besonders gefährlich sind Schmerzmittel, die sich lange im Körper halten: Sie können die Nieren, die Darmfunktion und die Blutgerinnung noch tagelang nach der Einnahme behindern. Auch laufe der Sportler Gefahr, seinem Körper zu viel Natrium zu entziehen, was im schlimmsten Fall zum Tod führen könne.


WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gesundheit, Trend, Schmerzmittel, Leistungssport
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten
Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
Studie: Rauchen macht unattraktiv

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.06.2012 14:33 Uhr von l.l.l.l.
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Am gesundesten ist es, auf Sport zu verzichten, und schön mit Auto oder Elektrofahrrad zu fahren.
Kommentar ansehen
14.06.2012 08:53 Uhr von Seb916
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Man sollte auf den Körper hören: wenn Schmerzen auftreten hat dies auch was zu bedeuten!
Kommentar ansehen
06.08.2012 17:46 Uhr von Petabyte-SSD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kan ma so bled saa? Dann bleib ich gleich zuhause und rauche und saufe, wozu treiben die "Sport" ?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?