13.06.12 10:14 Uhr
 192
 

Die Ozonschicht wird durch Vulkanausbrüche beschädigt

Wissenschaftler des Geomar-Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung in Kiel haben nun festgestellt, dass bei Vulkanausbrüchen freigesetzte Gase in der Lage sind, die Ozonschicht auszudünnen. Diese Erkenntnis stellten sie auf einer Konferenz der American Geophysical Union in Selfoss (Island) vor.

Bei einer Eruption gelangen Chlor und Brom in die Stratosphäre, zwei Gase, die sich hier sehr intensiv verteilen und sich außerdem bis zu sechs Jahren halten können. "Brom und Chlor sind Gase, die sehr leicht mit anderen Substanzen - speziell Ozon - reagieren", erläutert Kristin Krüger von GEOMAR.

Für die Studie zogen die Forscher 14 Vulkanausbrüche heran, die sich in den vergangenen 70.000 Jahren im Gebiet des heutigen Nicaragua zutrugen. Es konnte festgestellt werden, dass die besagten Gase einen großen Einfluss auf die Ozonschicht haben können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Gas, Vulkan, Chlor, Ozonschicht
Quelle: www.scinexx.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.06.2012 10:53 Uhr von minuba
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
kein Titel: Verbietet Vulkane! :)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?