13.06.12 09:36 Uhr
 297
 

Mexiko: Reporterin und ihr zweijähriger Sohn wohl von Drogenkartell entführt

Das Team der "Reporter ohne Grenzen" befürchtet eine Entführung ihrer mexikanischen Kollegin durch ein Drogenkartell. Nachdem Hypathia Stephanía Rodríguez Cardoso nicht zur Arbeit erschienen war, machten sich beunruhigte Kollegen auf den Weg zu Cardosos Wohnung - und fanden diese verwüstet vor.

Auch der zweijährige Sohn der Reporterin wird seit Samstag vermisst. Es bleibt zu befürchten, dass sich Mutter und Sohn in der Gewalt eines großen Drogenkartells befinden.

Cardoso ist als Polizeireporterin in der Hauptstadt des Bundesstaates Coahuila in Nordmexiko tätig. Gerade dort, so die Angaben der "Reporter ohne Grenzen", kommt es immer wieder zu Straßenschlachten von verfeindeten Kartellen. Mexikanische Drogenkartelle zählen zu den gewaltbereitesten der Welt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sohn, Mexiko, Journalist, Drogenkartell
Quelle: www.dradio.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.06.2012 15:25 Uhr von iarutruk
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Die Frau tut mir nicht im geringsten leid. Wenn man einen 2-jährigen Sohn hat, geht man nicht zwischen die Fronten der brutalen Mörder dieser Erde. Das zeugt von Dummheit und fehlender Mutterliebe.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?