12.06.12 22:23 Uhr
 240
 

New York: Lehrer in Fall von sexuellem Missbrauch unter Verdacht

In New York steht der Mentor einer Schülerin unter dem Verdacht des sexuellen Missbrauchs. Unterdessen hat die ultra-orthodoxe jüdische Gemeinde in Brooklyn, der der Angeklagte angehört, den 53-Jährigen in Schutz genommen.

Das Mädchen sei eine "Schlampe" und ein Störenfried, hieß es laut der Gemeinde. Die Familie des Mädchens wurde in der Öffentlichkeit angespuckt.

Brooklyn ist die Heimat von etwa 250.000 ultra-orthodoxen Juden, die größte Gemeinde außerhalb Israels. Verheiratete Frauen in der Gemeinde tragen lange Röcke und bedecken ihre Köpfe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Laz61
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: New York, Verdacht, Jude, York, Missbrauchsfall
Quelle: www.usatoday.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Einwohner startet Petition gegen Melania Trump - Sie soll wegziehen
One-Hit-Wonder Colonel Abrams verstirbt 67-jährig als Obdachloser in New York
USA: Donald Trumps Schutz in New York kostet pro Tag eine Million Dollar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.06.2012 22:48 Uhr von 50I50
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Schrecklich. wie kann man seiner eigenen schülerin sowas antun.
Kommentar ansehen
12.06.2012 22:52 Uhr von Perisecor
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
@ 50I50: Auch wenn du das aus deiner Heimat Türkei nicht gewohnt bist - in rechtsstaatlichen Ländern wie den USA (oder auch Deutschland) gelten Menschen so lange als unschuldig, bis ein ordentliches Gericht (kein Lynchmob) das Gegenteil festgestellt hat.

Und zwar aufgrund von Beweisen und Indizien und keinem Buch mit uralten Geschichten drin.
Kommentar ansehen
12.06.2012 23:54 Uhr von Katzee
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Schlampe? Im Original-Artikel heisst es, dass das Mädchen 12 Jahre alt war, als sie in den Unterricht bei dem Mann gegeben wurde, da sie religiöse Fragen hatte. Während der Zeit des "Unterrichts" (heute ist sie 17) hat sie sich vom Verhalten und von der Kleidung her extrem verändert.

Natürlich ändern junge Menschen ihr Verhalten in der Pubertät, aber das Mädchen deswegen gleich als "Schlampe" und Störenfried zu diffamieren, weil sie sich über sexuellen Mißbrauch eines "hochangesehenen" Mitglieds einer ultra-orthodoxen Glaubensgemeinschaft beschwert?

Im Zweifel für den Angeklagten - gilt also nicht für das junge Mädchen sondern nur für den Gemeinde-Honoratioren?
Kommentar ansehen
13.06.2012 01:23 Uhr von BullshitDetector
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Nice: "Fände ich eigentlich auch ganz geil, wenn ich als Teeniegirl von einem Lehrer in die Welt der körperlichen Liebe eingeführt worden wäre. Sieht auch ganz sexy aus mit seinem Bart."







...merkt ihr was?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Einwohner startet Petition gegen Melania Trump - Sie soll wegziehen
One-Hit-Wonder Colonel Abrams verstirbt 67-jährig als Obdachloser in New York
USA: Donald Trumps Schutz in New York kostet pro Tag eine Million Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?