12.06.12 21:45 Uhr
 387
 

Prozess: Vorbestrafter Kinderschänder trieb sich erneut auf Spielplätzen herum

Die Staatsanwaltschaft in Hamburg wirft dem mehrfach vorbestraften Kinderschänder Kay S. (49) vor, sich entgegen seinen Bewährungsauflagen auf Kinderspielplätzen herumgetrieben zu haben.

Kay S. darf sich Kindereinrichtungen bis auf 50 Meter nicht nähern. Darüber hinaus herrscht für Kay S. Kontaktverbot zu Kindern. Zusammen mit einem zweiten Sexualstraftäter wurde Kay S. gesehen, wie er einige Mädchen mit einem Nintendo-Spiel angesprochen hat.

Nun lautet die Anklage "Verstoß gegen die Führungsaufsicht". Kay S. hat die verbotenen Kontaktaufnahmen bereits zugegeben. Der Angeklagte hat wegen Kindesmissbrauchs Vorstrafen in den Jahren 1984, 1986, 1991 und 2003.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 50I50
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Kinderschänder, Spielplatz, Auflage
Quelle: www.mopo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.06.2012 21:46 Uhr von Laz61
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
Sch***z ab: einsperren.
Schlüssel wegschmeissen.
Kommentar ansehen
13.06.2012 22:50 Uhr von zensus1999
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
kein kontakt zu kindern: sollte auch das ganze kirchengesocks bekommen und sich nicht in der nähe von kindern aufhalten

wenns mir nach ginge
Kommentar ansehen
16.06.2012 22:10 Uhr von Alois_Besenstiel
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Einlochen bei Wasser und Brot.

Bei mir bekäme der nur täglich einen Eimer Wasser. Und eine Schüssel Salz, da kann er fressen.
Kommentar ansehen
18.06.2012 08:40 Uhr von panalepsis
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Viva la Selbstjustiz: Für jeden Blödsinn geht man ewig in den Bau, aber wenn man das Leben von jungen Menschen zerstört, bekommt man nur nen bösen Fingerzeig.
Diese Perversen müssten hier rumrennen, die würden nach kürzester Zeit rumliegen.
Wär ich davon in irgendeiner Form betroffen, würd ich Selbstjustiz üben, da die Justiz in diesem Land doch schon jedes Verhältnis bei der Strafverfolgung auf den Haufen geschmissen hat.

Windelweich schlagen, und ihm dick und fett "Kinderschänder" quer ins Gesicht tätowieren. Dann hält der sich an seine Auflagen... garantiert.
Kommentar ansehen
03.09.2012 15:38 Uhr von omar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Absolut unverständlich warum der nicht ewig in Sicherheitsverwahrung kommt.
"Der Angeklagte hat wegen Kindesmissbrauchs Vorstrafen in den Jahren 1984, 1986, 1991 und 2003. "
=> Der ist unverbesserlich!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?