12.06.12 18:13 Uhr
 836
 

Berlin: Auch nach neun Monaten bleibt "Waldjunge" Ray ein Mysterium

Neun Monate ist es her, dass sich "Ray" im Roten Rathaus in Berlin meldete. Er sprach überwiegend englisch und nur wenig deutsch, kannte nur seinen eigenen Vornamen und das Datum seiner Geburt. Der heute 17-jährige erzählte den Beamten seine Lebensgeschichte der letzten fünf Jahre.

Nach eigenen Angaben sei er während dieser Zeit mit seinem Vater durch die Wälder gestreift und habe in Höhlen geschlafen. Nach dem Tod des Vaters, einige Tage vor seinem Auftauchen in Berlin, habe er diesen unter Steinen beerdigt. Er konnte keine Stadt benennen, die er und sein Vater passiert hatten.

Bezüglich seiner Mutter gab Ray an, sie sei bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Bis heute tappt die Polizei im Fall des "Waldjungen" im Dunklen. Sie bezweifelt die Version seiner Lebensgeschichte mittlerweile jedoch stark. Aktuell ist Ray in einer Einrichtung für Betreutes Wohnen untergebracht


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Berlin, Öffentlichkeit, Mysterium, Waldjunge
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Motorradfahrer mit Tempo 223 statt 70 geblitzt
Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.06.2012 19:03 Uhr von architeutes
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Mysterium ?? Ein ganz normaler Waldjunge ,die laufen mir jeden Herbst
beim Pilzesuchen über den Weg.
Kommentar ansehen
12.06.2012 20:07 Uhr von architeutes
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@blubb42: die roten sind aber sehr delikat ,das sagen mir die Elfen
auch immer die ich treffe.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Motorradfahrer mit Tempo 223 statt 70 geblitzt
Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?