12.06.12 14:26 Uhr
 1.268
 

Neurologie: Meditation hat großen Einfluss auf Gehirnnerven

Forscher der Texas Tech University in Lubbock haben mittels einer Studie festgestellt, dass spezielle Meditationsmethoden die Hirnleistung anregen und verbessern. Dabei liegt besonders die Aufmerksamkeitsmeditation im Fokus der Forschung, die neben Körperentspannung Aufmerksamkeitsübungen umfasst.

Für die Studie wurden 113 Studenten von zwei verschiedenen Universitäten herangezogen und in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe praktizierte Entspannungsübungen, während sich die andere an der Aufmerksamkeitsmeditation versuchte. Anschließend untersuchten die Forscher die Hirne der Probanden.

Auffällig dabei war, dass sich in der Gruppe, welche die Aufmerksamkeitsmeditation durchführte, eine bessere Isolierung der Zellwände im Gehirn feststellen ließ. Zusätzlich bietet die Erkenntnis neue Therapieansätze im Bezug auf viele Krankheitsbilder. Auch eine schmerzlindernde Wirkung wurde bemerkt.


WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Gehirn, Einfluss, Neurologie, Meditation
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.06.2012 15:23 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Das selbe Ergebnis erzielt man, wenn man nen Bong raucht *fg* Natürlich muss man Ruhe dabei haben :)

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
12.06.2012 16:28 Uhr von Sarein
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
bei ner bong betäubt man sich: während man bei meditation einfach inner ruhe findet
Kommentar ansehen
12.06.2012 16:46 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@Sarein: Da wird nix taub....da kannste perfekt mit meditieren und die innere Ruhe ist unvergleichlich, die man damit erzielen kann :)

Wirklich, das Zeug wird zu Unrecht verteufelt....die Dosis macht das Gift, ist bei allem so ^^

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
12.06.2012 16:56 Uhr von NRT
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Zusätzlich bietet die Erkenntnis neue Therapieansätze im Bezug auf viele Krankheitsbilder"

Warum wird eigentlich der Placebo-Effekt nicht weiter erforscht?
Wenn man die körpereigenen Heilmethoden verstehen und lernen könnte wären viele Krankheiten keine mehr...

peace, NRT
Kommentar ansehen
12.06.2012 19:18 Uhr von Again
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
NRT: "Warum wird eigentlich der Placebo-Effekt nicht weiter erforscht?"
Wird er das nicht?
http://scholar.google.de/...
Kommentar ansehen
13.06.2012 08:32 Uhr von NRT
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Again: "Wird er das nicht?"

Nicht in dem Ausmaß wie man es sollte. Würde das ganze mehr Erfolg haben würden die Pharmaindustrien Umsatzeinbußen verzeichnen müssen, folglich wirds wahrscheinlich nie so publik werden...
Krankheit ist wie Krieg, ein lukratives Geschäft ;-)

peace, NRT

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?