12.06.12 14:04 Uhr
 1.523
 

US-Außenministerium möchte 35.000 Kindles von Amazon kaufen

In den kommenden fünf Jahren soll das Unternehmen Amazon 35.000 Kindles im Wert von 16.5 Millionen US-Dollar an das US-Außenministerium verkaufen.

Die Begründung: Die Kindles sollen die gedruckten Bücher ersetzen. Dies würde nur mit den Kindles gelingen. Sie sind für die Bildungseinrichtung der US-Botschaft gedacht.

Im ersten Jahr möchte man rund 2.500 Kindles kaufen. Sollte Amazon dem US-Außenministerium preislich entgegenkommen, werde man den Vertrag um weitere vier Jahre verlängern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: KillingTO
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Vertrag, Amazon, Kindle, Außenministerium
Quelle: www.golem.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kolumne: Trauen sich die Grünen in Berlin nicht, eine besetzte Schule zu räumen?
Bundestagswahl: Wohnort, Beruf und Gehalt prägen Entscheidung der Wähler
Vor Bundestagswahl: SPD-Chef Schulz warnt vor neuer Flüchtlingskrise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.06.2012 14:11 Uhr von artefaktum
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Dies würde nur mit den Kindles gelingen? Gibt ja nun auch ne Menge anderer, guter Ebook-Reader, die zudem formatoffen sind.
Kommentar ansehen
12.06.2012 14:31 Uhr von Tattergreis
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
artefaktum: Genau deswegen habe ich mir einen von KOBO gekauft, der kann derzeit alle Formate darstellen besonders ebup Dateien.
Kommentar ansehen
12.06.2012 15:39 Uhr von ArrowTiger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Tattergreis: -- "Genau deswegen habe ich mir einen von KOBO gekauft"

Danke für den Tipp! Ich war schon kurz davor, mir doch einen Kindle (mit Tastatur) zu besorgen, nachdem alle mir bisher bekannten Geräte mit ähnlichen Features auch deutlich teurer waren. 8-/

Hab gerade mal nachgesehen: der Kobo Touch hat e-Ink + Touchscreen, kann mehr Formate als der Kindle und ist offenbar wirklich sehr formatoffen. Und kostet sogar weniger! :-)
Kommentar ansehen
12.06.2012 19:02 Uhr von Valmont1982
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Warum über Amazon und nicht direkt vom Hersteller? Dürfte doch preislich unschlagbar sein...vor allem bei der Menge. Oder profitiert da etwa jemand von, dass es bei Amazon gekauft wird :)
Kommentar ansehen
12.06.2012 19:13 Uhr von neminem
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@valmont: Ist der Kindle nicht von Amazon?!?
Kommentar ansehen
12.06.2012 19:23 Uhr von Valmont1982
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@neminem: Ach echt? Na gut, dann revidier ich mein unqualifiziertes Kommentar... :)
Kommentar ansehen
12.06.2012 21:57 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ArrowTiger: Wenn du demnächst Urlaub in den USA machst, kannst du dir auch einen Nook Touch holen.
Etwas billiger, basiert auf Android (rootbar) und hat zusätzlich Tasten zum Blättern.
Kommentar ansehen
13.06.2012 10:50 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@shadow#: Merci! Den werde ich mir auch mal ansehen. Verwandte von mir leben in den USA, das könnte ich mal ausnutzen... ;-)

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Texas/USA: Acht mutmaßlich illegale Einwanderer tot in Lastwagen entdeckt
Kolumne: Trauen sich die Grünen in Berlin nicht, eine besetzte Schule zu räumen?
Berlin: Islamist droht nach Haftentlassung mit Anschlägen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?