12.06.12 13:34 Uhr
 384
 

"Recht auf Remix": Die Union fordert Reform des Urheberrechts

Die Union hat ihre Vorschläge zur Reform eines Urheberrechts vorgestellt und fordert dabei nun auch die Freiheit der Kommunikation im Internet.

"Es ist unser Anliegen, das Urheberrecht einfach und klar zu gestalten. Die Rechtsunsicherheit bei vielen Bürgerinnen und Bürgern sowie den Akzeptanzverlust des bestehenden Rechts wollen wir beseitigen", so die CDU/CSU.

Kreative Umgangsformen wie zum Beispiel Mashups und Remixes würden von der Union ausdrücklich anerkannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: CDU, Recht, CSU, Union, Reform, Urheberrecht, Remix
Quelle: winfuture.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stasi-Vorwürfe: Rücktritt des Berliner Baustaatssekretärs Andrej Holm
Rechte im EU-Parlament sperrt nicht-genehme Medien vom Fraktionskongress aus
CDU-Politiker Wolfgang Bosbach nennt Erika Steinbach "aufrechte Demokratin"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.06.2012 13:38 Uhr von mm71
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
laßt mich raten sind zufällig in nächster zeit wieder wahlen?
Kommentar ansehen
12.06.2012 13:54 Uhr von Mordo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@mm71: Wäre unnötig, wenn die CDU/CSU sowas als Wahlkampfargument benutzen wollen würde. Bis zur Landtagswahl am 20. Januar 2013 werden die Leute in Niedersachsen das längst vergessen haben:

http://www.wahlrecht.de/...

SCNR
Kommentar ansehen
12.06.2012 14:56 Uhr von Hawkeye1976
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Nichts gegen Mashups und Remixes solange man vorher die Schöpfer der verarbeiteten Werke fragt, ob sie damit einverstanden sind.
Ich würde z.b. nicht wollen, dass meine Werke in fragwürdigem Kontext eingesetzt werden.
Kommentar ansehen
12.06.2012 16:22 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+0 | <