12.06.12 12:41 Uhr
 394
 

Rente mit 67: OECD will mehr

Die OECD drängt zu einer längeren Arbeitsphase sowie einer verpflichtenden privaten Altersvorsorge. Bei politischer Passivität drohe eine Ausweitung der Altersarmut. In 28 von 34 OECD-Ländern ist die Anhebung des Rentenalters beschlossen worden.

Die OECD empfiehlt für die Zukunft die kybernetische Kopplung von Arbeitsphase und Lebenserwartung. Dänemark ist in dieser Hinsicht Vorreiter. Die Kopplung würde der Vermeidung politischer Kämpfe dienen.

Die verpflichtende private Altersvorsorge sollte als System mit der Möglichkeit des Widerspruchs im Einzelfall eingeführt werden, um damit der Unmöglichkeit der politischen Durchsetzbarkeit einer zwangsweisen privaten Altersvorsorge Rechnung zu tragen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sag_mir_Quando_sag
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Rente, Regel, Verlängerung, OECD, Riester
Quelle: www.morgenpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lädt umstrittenen philippinischen Staatschef ins Weiße Haus ein
Niederlande: Einwandererpartei "Denk" propagiert Integrationsverweigerung
Nordkorea: Kim Jong Un simuliert die Zerstörung von Südkoreas Hauptstadt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.06.2012 12:41 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Ein unangenehmes Thema,da es gern verdrängt wird. Gerade deswegen scheint es aber dazu instrumentalisiert zu werden,um von gesellschaftspolitische Auseinandersetzungen abzulenken: http://www.nachdenkseiten.de/...

Sofern man inhaltlich dem Thema jedoch folgt,stellt sich die Frage, warum gerade die private Altersvorsorge so im Focus steht.Sie könnte ja auch öffentlich-rechtlich gestaltet werden - zusätzlich und freiwillig versteht sich.Will da jemand Geld verdienen?
Kommentar ansehen
12.06.2012 13:52 Uhr von ArrowTiger
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso privat? Um was er OECD wirklich geht, zeigt die Betonung auf "private Altersvorsorge". Es geht um zwangsweise neoliberale Klientelsubventionierung, mehr nicht. Was für ein kriminelles Pack!

[ nachträglich editiert von ArrowTiger ]
Kommentar ansehen
12.06.2012 14:07 Uhr von Krawallbruder
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Die OECD oder ausgeschrieben Organisation for Economic Co-operation and Development ist nichts weiter als eine kriminelle Vereinigung und gehört eher verboten als manch Motoradclub!

Ich kann mich ArrowTiger nur anschließen. Die fetten Bonzen wollen IHRE (oder besser gesagt die von uns eingezahlten!) Euros auf IHRE Konten bringen und der dummdoofe Steuerzahler soll ZUSÄTZLICH zu den 19,6% Abzüge für die Rentenversicherung, PRIVAT vorsorgen! Am liebsten wäre den Säcken dann noch das JEDER, außer sie, bis 75 Jahre arbeitet und entsprechend länger einzahlt. Raus bekommt man ja eh nichts mehr!

Dieses ganze kriminelle Pack, nebst unserer korrupten Lobbypolitiker, gehört ins All geschossen. Ne billige Kapsel Richtung Sonne ohne Rückfahrkarte und Tschüss!

[ nachträglich editiert von Krawallbruder ]
Kommentar ansehen
12.06.2012 14:33 Uhr von psycoman
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
EU-weit? Wenn das ganze EU-weit gleich ist, also alle bis 67 oder 70 jarhen arbetien, dann könnte man damit ja noch leben.
Zur Zeit arbeiten abe manche Länder bis 67, ander bis 65, 62 oder 60 Jahren. Das ist absurd.

Vielleicht sollte man einfach mal die Löhne erhöhen, damit die Leute auch Geld für die private Alterversorge haben.

Wenn die Letue nciht vorsorgen, sind sie dann selbst schuld, aber kurbeln allemal die Wirtschaft an, indem sie mehr kaufen, da mehr Geld vorhanden ist.
Kommentar ansehen
12.06.2012 14:42 Uhr von ArrowTiger
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Nachtrag: Hinzu kommt ja noch, daß eine private Vorsorge alleine vom Versicherten zu tragen ist. Hier sparen also zudem die Unternehmer Lohnnebenkosten ein, was bei einer sinnvolleren und billigeren Erhöhung der Rentenbeiträge nicht der Fall wäre - vorausgesetzt natürlich, eine zusätzliche Versicherung wäre tatsächlich nötig.

Denn interessant ist natürlich auch der wiederholte Versuch, das Problem der ungerechten Geldverteilung umzumünzen in eine Demografieproblem, wie es die Neoliberalen ja gerne praktizieren.

Ohnehin zeigen die Neoliberalen hier mal wieder ihr wahres Gesicht. Oder wie soll die von ihnen stets propagierte "Eigenverantwortlichkeit" sonst mit einem Versicherungszwang zusammengehen?
Kommentar ansehen
12.06.2012 19:32 Uhr von jday
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ahh: wieso oeced ein kriminelles pack ist 0o, sie geben lediglich den Hinweis, dass eine priv. Altersvorsorge definitiv nötig wird, bei (E) sinkenden Einnahmen gegenüber steigenden Ausgaben. ( Demographie-Baum/Pyramide Dtl 2010 siehe stat. Bundesamt) zzgl den sekundären multiplikativen Verlusten aus sinkender Nachfrage etc blablub
Siehe auch -> Umlageverfahren
-> Prognose bevlk.
-> Inflation

Und ich glaube nicht, dass die Unternehmen aka Aktionäre /Gesellschafter Lust haben nicht auf Ihre Dividende in Höhe von x zu verzichten
Kommentar ansehen
12.06.2012 20:54 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Najo: Es wäre doch viel einfacher Zyankali Tabletten zu verteilen, für den Fall, dass ein Überleben kaum noch möglich ist....ich würde auch eine nehmen, für den Fall der Fälle...wäre doch viel stressfreier ^^

Ich glaub ich werd irgendwann Aussteiger...nehme Abschied von Technik und all dem Übel und ziehe in den Wald, halte mir paar Rehe und ess Vogelbeeren lol

Das kann man sich alles nicht ewig anschauen....vieleicht werd ich auch Diktator und übernehme Deutschland, das werd ich mir noch überlegen....

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
12.06.2012 21:04 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weiss ihr mögt sie nicht ^^: Aber ich würde echt gern mal wissen was die Linken so treiben würden, wenn sie an der Macht sind....ihr braucht jetzt nicht euer Gesülze von Rosarote-Brille, oder SED anzufangen, mich würde es ehrlich interessieren.

Manche und das sind nicht nur die Linken, behaupten es wäre möglich ein Grundeinkommen für jeden zu finanzieren und andere Prophezeien einem immer nur eine üblere Zukunft vorraus, mich würde mal interessieren, was wirklich davon stimmt.
Wenn man sieht wie Deutschland die Kohle raushauen kann, wenn die Banken in Not sind, oder andere EU Länder, dann kann man schon mal an der "Wahrheit" zweifeln, find ich.

Wenn man dann noch sieht, wie die Gelder so verteilt sind, dann find ich das alles sehhhr seltsam.....

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
12.06.2012 21:15 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Und hier noch ein schöner Link ^^: http://newstopaktuell.wordpress.com/

Dieser Dirk Müller gefällt einem immer besser, früher dachte ich...sicher reicher Drecksack, der auch gegen die Armen kämpft, da kannte ich den Mister Dax nur vom sehn, aber der setzt sich immer mehr und immer deutlischer gegen die Unterdrücker ein.

Respekt Herr Müller :)
Kommentar ansehen
13.06.2012 11:07 Uhr von ArrowTiger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@jday: -- "wieso oeced ein kriminelles pack ist 0o, sie geben lediglich den Hinweis [...]"

Sie geben diese "Hinweise" aber auf falscher Grundlage, das ist das Problem. Und sie tun das bewußt. Kein nicht neoliberal verblendeter Makroökonom würde die Aussagen der OECD auch nur ansatzweise ernst nehmen. Deshalb verwies ich ja auch auf die Demografielüge...

Dein Hinweis auf das Umlageverfahren ist auch nicht passend, denn dieses hat sich bisher als das stabilste, flexibelste und tragfähigste System erwiesen. Im Gegensatz dazu sind weltweit schon viel zu viele private Rentenversicherer bankrott gegangen - deren Kunden ohne Rente hinterlassend!

Renten- und Gesundheitvorsorge würde ich also *niemals* einem privaten Versicherer anvertrauen. Selbst wenn ich dazu gezwungen würde!

Private Zusatzversicherungen sind was anderes. Da geht man ein eher verkraftbares Risiko ein...

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?