12.06.12 12:30 Uhr
 187
 

Siegfried-Buback-Mord: Verena Becker (RAF) ist nicht die Schützin

Nach Auffassung der Bundesanwaltschaft ist Verena Becker, ehemalige RAF-Terroristin, nicht die Schützin beim Anschlag auf Siegfried Buback. Der Mordanschlag auf den Generalbundesanwalt ereignete sich 1977.

Der Bundesanwalt Walter Hernberger kann keine Beweise aufzeigen, die Verena Becker als Täterin überführen können. Es gibt keine Zeugen und es konnte keine DNA-Spur mit ihr in Verbindung gebracht werden.

Verena Becker kann noch wegen Beihilfe verurteilt werden. Ein Freispruch ist in dem bereits seit 18 Monaten laufenden Prozess auch noch möglich. Das Urteil wird am 6. Juli 2012 erwartet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: daniel2080
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mord, Anschlag, RAF, Verena Becker
Quelle: www.focus.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.06.2012 12:46 Uhr von architeutes
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Viel wichtiger fände ich wie sie die ganze Situation heute beurteilt.
Steht sie noch dazu ,lehnt sie die Taten heute ab ,bereut
sie es , ist sie heute glaubwürdig ???

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?