12.06.12 12:29 Uhr
 374
 

Die Marslandschaft stand offenbar unter dem Einfluss flüssigen Wassers

Neue Erkenntnisse aus einer aktuellen Studie internationaler Wissenschaftler nähren den Verdacht, dass der Mars zumindest einmal ein lebensfreundlicher Planet gewesen sein könnte. Die Veränderung des Mars durch Wasser wurde im Rahmen der Studie ein weiteres Mal belegt.

Aufschluss dazu gaben entdeckte Geländemerkmale, die Züge einer zyklischen Wiederkehr von Frost und Tau zeigen. Andreas Johnsson von der Göteborg Universität verglich den Prozess mit irdischen Vorgängen, die zur Bildung von Solifluktionsloben führen und für die flüssiges Wasser im Boden nötig ist.

Die Mission des "Mars Phoenix Lander" brachte bereits ans Licht, dass die Konstitution des Mars es Wasser erlaubt, selbst unter Null Grad flüssig zu bleiben. Die Erkenntnisse sind auch bei der Frage nach Leben auf dem Mars wichtig: Manche Organismen sind in der Lage, Dürreperioden zu überstehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Leben, Wasser, Mars, Einfluss
Quelle: grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?