12.06.12 08:38 Uhr
 2.960
 

Ostsee: Taucher entdecken bei Stuka-Bergung persönlichen Gegenstand der Piloten

Derzeit wird das Wrack eines Sturzkampfbombers Ju 87 aus der Ostsee geborgen (ShortNews berichtete).

Nun entdeckten die Taucher bei der Bergung einen persönlichen Gegenstand der Piloten. Sie fanden ein Messer. "So ein Messer besitzt noch heute jeder Soldat, und er trägt es immer bei sich.", so Stabsfeldwebel Lutz Wendt.

Gleichzeitig sei dies ein Indiz dafür, dass die Besatzung bei dem Absturz ums Leben kam. "Vielleicht finden wir auch bald Knöpfe von der Uniform. Oder sogar einen Ehering.", so Wendt. Ebenso hofft er, bald auf eine eingestanzte Seriennummer zu treffen, um so die Namen der Besatzung zu erfahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Ostsee, Taucher, Bergung, Gegenstand
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.06.2012 09:02 Uhr von gugge01
 
+4 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.06.2012 10:00 Uhr von b_andog
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
... stimmt irgendwer hat da Kram erzählt oder was falsch verstanden....

So ein Messer gehört definitiv nicht zur Ausstattung eines Soldaten.

Mal sehen was sie noch so bergen, wäre ja schon gut wenn sich nachvollziehen ließe was für eine Maschine/Flieger dort notgewassert ist.
Kommentar ansehen
12.06.2012 10:00 Uhr von Jlaebbischer
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
gugge: Wenn du dir das Bild mal gaaaaannnnz genau ansiehst (wenn du draufklickst, wird es soagr noch ein wenig grösser...) wirst du bemerken, dass das Messer in einem ziemlich desolaten zustand ist. Vermutlich da es bereits eine Weile in der Ostsee gelegen hat?
Kommentar ansehen
12.06.2012 11:13 Uhr von gugge01
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Es geht doch nicht um das Fundmesser: sonder weil die Aussage des Herrn Stabsfeldwebel nahe legt das er schon vorher im Besitz eines Verbotenen Gegenstandes laut Waffengesetz war und ist. Da kann er alle Sprengstoffberechtigungen und sogar einen richtigen Waffenschein oder eine rote WBK haben. Für den Besitz eines Verbotenen Gegenstandes kann er das alles verlieren!

Die einzige Möglichkeit für Ihn vom Haken zu kommen ist das er eine BKA – Einzel Erlaubnis für den Besitz eines derartigen Messers als Lehrmittel hat.

Tut mir leit aber das Waffengesetzt ist halt so!

Ach ja, diese Messerart gehörte damals durchaus als Rettungsmittel zur Grundausstattung für Flugzeugbesatzungen und Fallschirmspringer.

Und das tut es weltweit (außer BRD) noch heute weil es fast die perfekte Kombination aus Sicherheit, Handhabung und Funktion für Fallschirmspringer und auch Segler ist.

[ nachträglich editiert von gugge01 ]
Kommentar ansehen
12.06.2012 12:47 Uhr von MonkeyJones
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das Messer kenne ich noch: Ich war bis 2011 beim Bund und bei der Einkleidung haben wir auch alle dieses Messer bekommen. Dass das verboten sein soll ist mir jetzt neu. Mit welcher Begründung soll das denn verboten sein?
Kommentar ansehen
12.06.2012 13:34 Uhr von MC_Kay
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@MonkeyJones: Bestimmt weil das BW-Einfach (oder auch BW-Stumpf) zum Aufschlitzen und masakrieren verwendet werden kann.
Gerade weil es so unglaublich scharf ist, dass selbst ein Rasiermesser hingegen stumpf wirkt.

/ironie

Wer es nicht kennt. Das Messer ist ein Fallmesser, genauso stumpf an der Klinge, wie am Rücken.
Wenn man damit jemanden verletzt, ohne es vorher angeschliffen zu haben, verdient echten Respekt, weil er soooo geduldig war. ^^
Kommentar ansehen
12.06.2012 22:51 Uhr von snake-deluxe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was mach das Messer so gefährlich, das es so strikt verboten wurde?
Kommentar ansehen
13.06.2012 08:59 Uhr von gugge01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Messer ist aus politischen Gründen für den privaten Besitz verboten worden. Eine logische Erklärung gibt es dazu nicht.

Siehe Waffengesetz, Anlage 1, Abschnitt 1, Unterabschnitt 2, Nr. 2.1.2

Das Messer in funktionsfähigen Zustand in der Schublade vergessen ist ein Straftatbestand und kann bis 3 Jahre Gefängnis einbringen insbesondere wen eine Ehe-Scheidung in die Hässliche Phase kommt.

Messergriff und davon getrennt (auch durch Plastikbeutel) die Klinge aufbewahrt gilt als nicht funktionsfähig und ist juristisch unkritisch.

Das Messer ohne Klinge dafür mit Kappkralle ist nach wie vor frei erwerbbar. Eine separate Klinge als ist ebenfalls frei erwerbbar!

Wie gesagt das hat nichts Logik zu tun sondern ist das Ergebnis wen Grundschullehrer und Wirtschaftskriminelle Gesetzgeber spielen!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?