12.06.12 08:17 Uhr
 212
 

Betrugsfall auf dem Friedhof: Bestatter setzt Überreste in falschen Gräbern bei

Bereits 20 Fälle sind nun bekannt, bei denen die Urnen von Verstorbenen wissentlich ins falsche Grab gelegt wurden.

Gegen den Bestatter wird nun wegen Störung der Totenruhe, Urkundenfälschung und wegen Betruges ermittelt.

Der Mann hatte beim ersten Vorfall vermutlich den Termin für eine Bestattung nicht einhalten können, da er die Urne noch nicht aus dem Krematorium erhalten hatte. Um keinen Ärger mit den Angehörigen zu bekommen, verwendete er eine Attrappe der Urne.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: daniel2080
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Betrug, Friedhof, Überreste, Beisetzung, Bestatter
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Bill Cosby will Männern beibringen, wie man mit Sexualverbrechen davon kommt
Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest
Saudi-Arabien: Terroranschlag in Mekka verhindert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.06.2012 08:17 Uhr von daniel2080
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Um immer wenn er in zeitlichem Engpass kam verwendete er eine der "alten" Urnen. Nun wird es schwer sein die Asche dem eigentlichen Toten zuzuordnen. Ich bin gespannt wie das Urteil lauten wird.
Kommentar ansehen
12.06.2012 08:27 Uhr von spencinator78
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
war das?
Kommentar ansehen
12.06.2012 08:28 Uhr von daniel2080
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ort: Der Ort wurde leider nicht in der Quelle genannt.
Kommentar ansehen
23.06.2012 21:03 Uhr von freak2435
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@daniel Wer lesen kann ist klar im Vorteil in Bad Münster am Stein in Rheinland-Pfalz... steht in der Quelle

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gesetz in Missouri: Arbeitgeber dürfen Frauen entlassen, die verhüten
USA: Bill Cosby will Männern beibringen, wie man mit Sexualverbrechen davon kommt
Mallorca: Blauhai versetzt Badegäste in Panik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?