11.06.12 17:16 Uhr
 779
 

Hat Kniearthrose schädlichen Einfluss auf das Gehirn?

Kniearthrose ist offenbar nicht auf das Gelenk beschränkt. Studien legen nahe, dass es sich hierbei viel eher um eine systematische Entzündungsreaktion handelt, so auch die These von Professor Francis Berenbaum von der Pierre & Marie Curie Universität in Paris.

Dieses Faktum ist klinisch äußerst relevant, da systematische Entzündungsreaktionen auch andere Organe in Mitleidenschaft ziehen können. So kann unter den Spätfolgen einer Arthroseerkrankung unter anderem das Gehirn leiden. In der Vergangenheit gab es bereits Studien zu einer Verbindung mit Alzheimer.

Versuche mit Mäusen haben gezeigt, dass die Bildung von spezifischen Ablagerungen, die in großer Dichte eine Alzheimer-Erkrankung fördern (senile Plaques), durch eine künstlich herbeigeführte Arthrose deutlich beschleunigt wird. Berenbaum riet Betroffenen zu viel Bewegung, um die Folgen zu schwächen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gehirn, Alzheimer, Bewegung, Einfluss, Knie, Arthrose
Quelle: www.aerztezeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel