11.06.12 16:13 Uhr
 955
 

Ungarn: Polizei im Korruptionssumpf

Ungarns Polizei muss sich aktuell mit schweren Korruptionsvorwürfen auseinandersetzen. Namenhafte Offiziere einer Anti-Terror-Einheit sitzen bereits in Haft. Besonders betroffen ist die Abteilung Organisiertes Verbrechen des Landespolizeipräsidiums (ORFK). Auch zwei Rotlichtbosse sitzen in U-Haft.

Diese stehen in Verdacht, den Betroffenen monatliche Gehälter zwischen 300 und 3.000 Euro gezahlt zu haben. Der ORFK-Sprecher Laszlo Garamvölgyi gab im öffentlich-rechtlichen Fernsehen an, die Fälle hätten ein "Säuberungsfeuer" in der ungarischen Polizei ausgelöst.

Die Verhafteten streiten die erhobenen Vorwürfe rigoros ab. Sie müssen sich nun wegen Bestechlichkeit im Amt, Amtsmissbrauch, Behinderung der Justiz sowie Menschen- und Drogenhandel verantworten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, Terror, Ungarn, Korruption, Offizier
Quelle: www.stol.it

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären
Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.06.2012 16:23 Uhr von Katzee
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Welcher: der ehemaligen Ostblockstaaten hat eigentlich nicht mit Korruption und organisierter Kriminalität zu tun? Dazu kommen Italien als "klassisches" Mafia-Land und die anderen Pleitestaaten Europas. Wenn der Staat pleite ist, blüht das organisierte Verbrechen auf und die unter- bis gar nicht bezahlten Politzisten suchen sich neue Geldgeber, um zu überleben. Also eigentlich nichts Ungewöhnliches in Ungarn, oder?
Kommentar ansehen
11.06.2012 16:41 Uhr von Tuvok_
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das: überrascht mich nun nicht wirklich....
Kommentar ansehen
11.06.2012 18:39 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm. Nichts Neues. Aber Korruption gibts überall. Transparency International hat ja erst vor kurzem den Jahresbericht online gestellt. Selbst in good old europe gehts heiß her. Aber Ungarn ist nach wie vor das Paradebeispiel.
Kommentar ansehen
11.06.2012 18:39 Uhr von Inmirgrant
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Erfahrungen in Ungarn vor ca. 2 Jahren waren, dass unter anderem die Leute sich immer ein paar Forinth in Ausweis und Fahrzeugpapiere stecken, damit der Polizist bei der Kontrolle schön geschmeidig bleibt ... natürlich ist Menschenhandel ein anderes Kaliber. Verwundert aber auch nicht sehr...
Kommentar ansehen
12.06.2012 08:41 Uhr von wer klopft da
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@katzee: Dein Kommentar ist voll daneben. Wenn deine aussage zutrifft is Deutschland,Die Schweiz, Russland etc auch pleite.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?