11.06.12 15:51 Uhr
 128
 

Fünf Millionen im Durchschnitt: Das verdienen die Manager der Dax-Unternehmen

Das Jahr 2011 war ein Jahr voller Krisen. Nicht so offenbar bei den Managergehältern. Die Entlohnungen bei den Chefs der DAX-Konzerne stiegen oft kräftig.

Durchschnittlich fünf Millionen Euro verdient der Chef eines der 30 DAX-Konzerne jährlich. Im Vergleich verdient ein normaler Angestellter in Deutschland rund 44.000 Euro und selbst die Bundeskanzlerin muss sich mit 209.000 Euro abfinden.

Top-Verdiener war 2011 der VW-Chef Martin Winterkorn mit 17,5 Millionen Euro, gefolgt vom ehemaligen Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann mit 9,3 Millionen. Thomas Quaas von Beiersdorf bekam hingegen "nur" 1,6 Millionen Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ChackZzy
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Unternehmen, Manager, DAX, Konzern, Durchschnitt, Managergehälter
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.06.2012 17:35 Uhr von Feuerfaenger
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
... ist eben das Leben. Wer aus seinen Fähigkeiten und Talenten Profit schlagen kann, soll es tun. Wer das nicht kann, soll es lernen. Wer es nicht lernen will, geht zum Amt.

Wer das nicht akzeptieren kann, wählt am besten die Linken.
Kommentar ansehen
11.06.2012 17:43 Uhr von Katzee
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn ein Unternehmen: grosse Gewinne erwirtschaftet hat und auch die Arbeitnehmer am Unternehmenserfolg beteiligt werden, ist gegen ein großes Managergehalt nichts einzuwenden. So hat VW jedem Arbeitnehmer eine Gewinnbeteiligung von ca. 8.000 Euro gezahlt. Herr Winterkorn hat da wohl schon einen guten Job gemacht.

Wenig Verständnis habe ich für das Gehalt von Herrn Ackermann (Deutsche Bank). Auch wenn die Deutsche Bank auf staatliche Hilfe nicht angewiesen war, hat der Gewinn doch auch bei dieser Bank "Federn" gelassen, was an den weiterhin hohen Rendite-Zielen von 25 % liegt, die durch Hoch-Risiko-Geschäfte erwirtschaftet werden sollen. Angesichts der Marktlage war da ein so hohes Gehalt wohl kaum gerechtfertigt.

[ nachträglich editiert von Katzee ]
Kommentar ansehen
11.06.2012 17:48 Uhr von zabikoreri
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Verdienen? Ich glaube kaum, dass die Mehrheit dieser Leute das Geld ´verdienen´. Kassiert wird das Geld, aber nicht verdient!
Kommentar ansehen
11.06.2012 18:01 Uhr von derSchmu2.0
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Lol wo kann man denn da von Talent reden?
Es ist das koennen, seinen Charakter, sofern man einen hat, zu unterdruecken und sich durch Vitamin B und anderen Naturalien den Weg nach oben zu knuepfen. Talente und Faehigkeiten hat kaum einer von denen, wenn man sieht, wie verantwortungslos da Firmen an die Wand gefahren werden....die Rendite nach oben druecken, in dem Mann die Luft und damit die Kosten aus ner Firma raus laesst, das kann jeder...

Btw.. wo bitte ist das Durchschnittsgehalt 44.000Euro?
Kommentar ansehen
11.06.2012 18:32 Uhr von Feuerfaenger
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@derSchmu2.0: Dumm das du das alles nicht hast. Naja, du wirst schon über die Runden kommen. Zur Not wähl die Linken.
Kommentar ansehen
11.06.2012 20:09 Uhr von derSchmu2.0
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Danke Feuerfaenger sachliche Diskussion liegt wohl auch nicht im Bereich deiner "Talente"...aber so kann man s sich ja auch einfach machen...jegliche Einstellung dann so zu deuten, dass man dann zu dem Waehler einer Partei mutiert, die sich gerade mit zweifelhaften Aktionen selbst demontiert. Dann wirkt die Beleidigung gleich doppelt gut.

Da greifen natuerlich Pauschalisierung etc viel besser und laesst Lernunfaehige direkt im Regen stehen. Dieses Profil passt aber wiederum zu der skrupellosen Gruppe, die sich einen Dreck um andere schert, ausser die bringen die Kohle rein, dann wird so getan als ob...
Kommentar ansehen
11.06.2012 20:31 Uhr von Feuerfaenger
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
... hast gut reden. Hast Du deinen eigenen Beitrag eigentlich gelesen?? Mit den Pauschalisierungen hast definitiv du angefangen. Belanglose Stammtisch-Polemik. Aber hinten raus den Gutmenschen raushängen lassen.

Gerade wenn es um das Einkommen anderer geht, explodiert der blanke Neid aus den Leuten heraus. Es kann ja auf keinen Fall sein das da jemand ist, der was besser kann und dafür auch noch mehr Geld bekommt. WÜRG!

Ich habe fertig!
Kommentar ansehen
11.06.2012 21:14 Uhr von derSchmu2.0
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich ja aber du anscheinend nicht..ich pauschalisiere wenn, nur im Teil...ich habe nicht allen solche polemischen Eigenschaften zugeschrieben sondern einem Teil. Dafuer brauche ich dann auch keine Stammtischpolemik. Die Mitnahmementhalitaet ist gegeben.

Aber es ist ja ok, wenn man mit den ueblichen Saetzen kommt. Beleidigen ja, Gegenargumente nein, eigene Aussagen untermauern sowieso nicht und dann schiebt man alles auf Neid und Gutmenschentum. Da fehlt neben dem abschliessenden Satz, in dem man ja gerne suggeriert, dass der kluegere nachgibt und sich zurueckzieht, eigentlich noch "Armes Deutschland" und schon hat sich derjenige, mit dem elitaeren Insiderwissen wieder vom Rest abgesetzt und kann erhobenen Hauptes von statten ziehen. Die Portion Ego fuer heute in der Tasche...wenns sonst nicht geht...
Kommentar ansehen
12.06.2012 09:33 Uhr von b_andog
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...leistungsgerechte Entlohnung dagegen ist grundsätzlich nix einzuwenden.

Ich persönlich find das man jedoch zum einen schauen sollte wo das Geld herkommt, sprich mit welchen Methoden es erwirtschaftet wird.. (Deutsche Bank und amerikanischer Immobilienmarkt zum Beispiel) und zum anderen woran man es letzten Endes bemisst. Nur an dem Gewinn kann man es denke ich nicht...

Beispiel. Ein Manager kommt in ein marodes Unternehmen, in der Zeit wo er nun umstruktiert, kapital/konzept, Mitarbeiterorganisation muss das Unternehmen nicht zwangsläufig Gewinn erwirtschaften im Grunde hat er aber die Grundlagen geschaffen für den Gewinn... der Manager der zum Beispiel genau danach kommt kann sich dann wunderbar brüsten mit den Ergebnissen, EIn hohes Gehalt einfahren und trotzdem das Unternehmen an die Wand fahren...

Naja ... für mich fehlt die Sinnhaftigkeit der überproportionalen Bezahlung
Kommentar ansehen
12.06.2012 11:16 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@derSchmu2.0: -- "sachliche Diskussion liegt wohl auch nicht im Bereich deiner "Talente"."

Don´t feed the trolls! ;-)

Jeder, der nur einem Funken Verstand besitzt, weiß doch die Kommentare des zündelnden Feuerfängers richtig einzuschätzen. Mehr bedarf es nicht... ;-)

[ nachträglich editiert von ArrowTiger ]
Kommentar ansehen
12.06.2012 12:16 Uhr von derSchmu2.0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Danke fuer den Hinweis@ArrowTiger: war mir nicht so richtig bewusst, dass es n Troll...es gibt ja genug Leute die so denken...und den Begriff "Gutmensch" missbrauchen ja auch viele Leute sehr gerne...gut daran kann man schon erkennen, fuer welche Distanzen deren "Argumentationskette" ausgelegt ist...

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?