10.06.12 19:54 Uhr
 147
 

Syrien: Auch Israel setzt sich für eine Intervention ein

Während Russland in der Syrien-Angelegenheit erstmals in seiner Position zu wanken scheint, nimmt auch die israelische Regierung Stellung zu den jüngsten Begebenheiten. Nach Angriffen auf die Region Homs, die 35 Menschen das Leben gekostet haben sollen, meldete sich Vizepräsident Shaul Mofaz zu Wort.

Er warf dem Assad-Regime Völkermord vor, kritisierte zusätzlich die Position Russlands im Syrien-Konflikt vordergründig für die Kontinuität von Waffenlieferungen an Syrien. Obgleich anfangs zurückhaltend, fordert Israel nun eine militärische Intervention in Syrien.

Auch Israels Staatspräsident Shimon Peres sprach frei seine Hoffnung aus, die oppositionellen Kräfte in Syrien mögen siegen. Auch am Wochenende kam es dort wieder zu tödlichen Ausschreitungen. In der Stadt Deraa starben, so die Opposition am Samstag 18 Menschen, die meisten davon Frauen und Kinder.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Israel, Syrien, Intervention
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Scharfe Kritik durch Sigmar Gabriel: USA sei keine Führungsmacht mehr
Angela Merkels "Bierzelt-Rede" sorgt in den USA für Schlagzeilen
Nach Besuch von Donald Trump nennt iranischer Führer Saudis "Idioten"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter
Russland: Patientin wurden 22 gesunde Zähne gezogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?