10.06.12 10:11 Uhr
 9.668
 

Webseite listet erfolgreiche IT-Produkte auf, die abstürzten

Viele Entwicklungen von Unternehmen in der IT-Branche sind von vornherein ein Flop. Doch es gibt auch Produkte, die sehr erfolgreich waren und dann aber ins Bodenlose abstürzten.

Die Webseite "gizmodo.de" hat sich jetzt Produkte, die solch einen Karriereweg hatten, vorgenommen und in einer Liste zusammengestellt.

In der Top-Ten-Liste befinden sich zum Beispiel Produkte von Microsoft, Motorola, AOL, Sony, Palm, RIM oder auch Yahoo.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Erfolg, Produkt, Liste, Webseite, IT, AOL
Quelle: www.gizmodo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.06.2012 12:13 Uhr von TheUnichi
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Irgendwie ist das ganze: ein bischen kurios.

Apple hätte den gesamten Computermarkt mit dem Apple II übernehmen können und trotzdem war Billy schneller. Warum steht das nicht dort drin? Das war wohl der größte Fehlschlag aller Zeiten.
Das kuriose ist, dass in fast jedem Absatz mit Apple Produkten verglichen wird.

Irgendwie habe ich das Gefühl, den Artikel hat ein Mac-User geschrieben...
Kommentar ansehen
10.06.2012 12:59 Uhr von MC_Kay
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Wenn man sich den Artikel in der Quelle mal genauer durchliest, kommt man zum Schluss, dass die Untergänge anderswo lagen.

- Keine Weiterentwicklung bestehender Produkte
- Für den Markt zu früh auf dem Markt geworfen
- Starke Kritik von Seite der Presse
- Wenig Rückrat das eigene Produkt auf den Markt zu werfen
- Fehlendes Vertrauen in das eigene Produkt
- Techniktrends verschlafen
- Angst vor Fehlinvestitionen
- Fehlende Infrastruktur
- etc.

Aber das Produkte Dead by Design sind, las ich da irgendwie nicht heraus.
Kommentar ansehen
10.06.2012 14:00 Uhr von Trallala2
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@TheUnichi: "Apple hätte den gesamten Computermarkt mit dem Apple II übernehmen können und trotzdem war Billy schneller"

Jajn. Um den Fehlschlag zu verstehen muß man die Geschichte von Apple kennen. Steve Jobs war ein Perfektionist, das hat das Unternehmen mal groß gemacht und ein mal fast ruiniert. Den Apple Computer hat bekanntlich Wozniak entwickelt und ohne Jobs wäre es vielleicht nur ein genialer Computer unter vielen geblieben (zu der Zeit gab es auch andere die PCs entwickelten). Es war Jobs Behaarlichkeit und drang zu Perfektion die aus dem Apple II eine Perle unter anderen machte. Aber hier ruhte sich Apple etwas aus. Der nächste Schritt war der Lisa. Auch wenn Jobs irgendwann aus dem Projekt höflich geworfen wurde und es zuletzt nicht sein Kind war, so war es sein Baby. Er hat die Rahmenbedingungen für Lisa geschaffen. Viel zu teuer, denn es sollte der perfekte Computer sein. Hätten paar Ingenieure da nicht ein billig Parallelprodukt namens Mac auf ihre Kappe entwickelt, der nach einem Megaflop Lisa zeitnah auf den Markt geworfen wurde, wäre damals Apple weg vom Fenster gewesen. Denn zu der Zeit hatten sie mit den Apples eine veraltete Computerreihe und mit dem Lisa einen Computer der seiner Zeit Jahre voraus war, aber zu teuer.
Kommentar ansehen
10.06.2012 15:28 Uhr von Endgegner
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Plus: wer abstürzen gelesen hat.
Kommentar ansehen
10.06.2012 15:45 Uhr von Soulfly555
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
fehlt eindeutig Nokia.
Kommentar ansehen
10.06.2012 16:58 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@TheUnichi Bill Gates hatte von Anfang an Firmen und Großkunden im Visier. Geschäftsanwendungen standen im Vordergrund. Uns so etablierten sich die PCs mit DOS in den Firmenetagen.
Obwohl damals andere Systeme wie Amiga sehr gut waren, standen sie als Spielecomputer bei den Kindern. Und da man kein Kinderspielzeug in einer Firma will - hat man sich die grauen Kisten von IBM mit der Software von Microsoft ins Haus geholt.
Die damals mächtigen UNIX-Systeme und die leistungsstarken Workstations waren zu teuer - und UNIX mal richtig arrogant, und es gab keine UNIX-Software für den Geschäftsmann. Es gab nur komplizierte Software, für die man immer einen Administrator brauchte.
Apple hat diese Entwicklung - im Geschäftsbereich - in den 80er und den frühen 90er irgendwie verschlafen.

[ nachträglich editiert von ThomasHambrecht ]
Kommentar ansehen
10.06.2012 19:53 Uhr von schwarzerSchlumpf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
liste stimmt nicht: MySpace läuft doch wieder erfolgreich an und zwar als Musikplatz für Bands und sie sind damit erfolgreich in sofern kann man myspace schon mal raus nemen
Kommentar ansehen
10.06.2012 23:30 Uhr von Trallala2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht: Man darf dabei allerdings IBM nicht vergessen. Sie hatten, um den Anschluss nicht zu verlieren, einen Computer, im Gegensatz zu ihrer normalen Vorgehensweise, aus auf dem Markt befindlichen Bauteilen entwickelt, also keine eigenentwickelten Komponenten. Somit war da nichts geschützt und jeder konnte einen IBM kompatiblen Computer nachbauen und billiger verkaufen. Und weil man einen IBM kompatiblen Computer hatte, brauchte man auch das DOS nicht anzupassen, auch die Programme nicht. Das MS DOS war erfolgreich, weil der IBM Computer so erfolgreich war. Dann kam irgendwann das was Bill Gates "Schwanz der mit dem Hund wedelt" bezeichnete.
Kommentar ansehen
12.06.2012 07:08 Uhr von TheUnichi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leute, Leute, Ich habe Silicon Valley Stories auch geguckt, kommt runter.

Was ihr sagt ändert doch nichts an meiner Aussage und daran, dass sie korrekt ist
Warum Steve und Wozniak das ganze verkackt haben, interessiert ja nicht, Fakt ist, sie haben verkackt und Microsoft gehört der Markt

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?