09.06.12 15:34 Uhr
 522
 

Itzehoe: Inzest-Tragödie vor Gericht

Das Landgericht Itzehoe hat es derzeit mit einem besonders abscheulichen Fall von sexuellem Missbrauch zu tun. Fünf Jahre lang währte das Martyrium dreier junger Mädchen, die immer wieder Übergriffe vom eigenen Vater hinnehmen mussten. Auch ihr Bruder soll an diesen beteiligt gewesen sein.

Die beiden Angeklagten lachen nur über die Tatvorwürfe. Der Vater der Opfer, Thomas B., ist sicher, das Gerichtsgebäude als "freier Mann" zu verlassen, gab sein Anwalt an. Der Sohn bestreitet seine Beteiligung an den Perversitäten. "Es wird eine Erklärung geben, die die Vorwürfe in Abrede stellt", so der Verteidiger.

2006 begann das Trauma der damals drei, acht und elf Jahre alten Mädchen. Insgesamt 122 Mal sollen sich der Gebäudereiniger und der anfangs erst 16-jährige Sohn an ihnen vergangen haben. Schockierend: Neben den beiden Tätern bezichtigt auch die Mutter ihre Töchter der Lüge.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Familie, Lüge, Inzest, Tragödie
Quelle: www.rtl.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Afghane
Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.06.2012 15:34 Uhr von Raskolnikow
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
In diesem Staat existiert (noch) kein Rechtsmittel, dass diesen Vorfällen auch nur im Mindesten gerecht würde.
Kommentar ansehen
09.06.2012 15:46 Uhr von 50I50
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
Thomas B: Die beiden Angeklagten lachen nur über die Tatvorwürfe. Der Vater der Opfer, Thomas B., ist sicher, das Gerichtsgebäude als "freier Mann" zu verlassen, gab sein Anwalt an
Kommentar ansehen
09.06.2012 16:39 Uhr von mayan999
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
naja: es ist in derartigen fällen leider nicht unüblich, dass die glaubwürdigkeit der vermeintlichen opfer in frage gestellt werden.
gerade in missbrauchsfällen, in denen kinder die opfer sind, wird gerne von manchen psychophaten, äh..nee, psychologen, die behauptung aufgestellt, es gäbe wahnvorstellungen die dazu führen, dass kleine kinder sich solche geschichten "ausdenken" könnten.

auch besonders bei rituellem missbrauch wird systematisch dafür gesorgt, dass die "richtigen" psychologen den "richtigen" fällen zugewiesen werden. ich erinnere mal an den fall dutroux aus belgien.

es ist auch nicht selten der fall das "staat" und "familie" teil eines internationalen menschenhandels-netzwerk sind, dessen obersten (superreichen) köpfe es lieben, kinder abzuschlachten, um ein höchstes maß an leid zu "schöpfen"(negativer schöfpungsakt). rituelle energie-arbeiten, finden sogar teilweise ganz offen statt, ohne dass das profane volk es realisiert, weil es sich bereits dran gewöhnt hat. stichwort: tiertransporte -> sinnloses verschwenden von millionen von steuergeldern und ein hohes maß an leid.

man sollte mit offenen augen durch die welt gehen und auch mal den mut aufbringen können, altbekanntes zu hinterfragen, auch, wenn noch soviele stimmen behaupten, dass "alles garnicht so schlimm".... oder "das normalste von der welt" sei.

[ nachträglich editiert von mayan999 ]
Kommentar ansehen
09.06.2012 16:48 Uhr von Zockermike
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
krank: krank, einfach nur krank
Kommentar ansehen
09.06.2012 17:51 Uhr von Fillip
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da wird wohl ein Arzt hinzugezogen werden: Ich denke in so einem Fall wird der Richter und Staatsanwalt den Mädchen Fragen stellen zur Anantomie des Vaters und Bruders, die sie, wenn es keinen Missbrauch gegeben hat , nicht beantworten können.
Die Anworten muss dann ein Arzt überprüfen. Wenn die Aussagen stimmen und die Mädchen Details zum Unterleib der Beiden beschreiben können,die sie normalerweise nicht wissen könnten, sind Vater und Sohn dran.
Kommentar ansehen
09.06.2012 21:16 Uhr von nanny_ogg
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Vorverurteilung macht Spass, gelle? Die Schuld ist noch nicht bewiesen und alle schreien schon wieder, das die armen Mädchen "Opfer" sind und der Vater und der Bruder Täter! Sorry, Leutz ... wartet erst mal ab, in 80% der Fälle sind die "Opfer" gar keine ... aber verfügen über eine tolle Phantasy! Warten wir mal ab!

[ nachträglich editiert von nanny_ogg ]
Kommentar ansehen
09.06.2012 22:45 Uhr von SkyWalker08
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Genau: nehmt die Täter in Schutz. Die hatten bestimmt eine schwere Kindheit und können deswegen nichts dafür (also für das, was sie nicht getan haben).

Dass in 80% der Fälle die Opfer keine Opfer sind ist eine Lüge!
Durch solche Aussagen wird nur den Tätern geholfen, denn damit werden die Opfer noch mehr eingeschüchtert, und sie werden nie ihre Peiniger anzeigen, weil ihnen sowieso niemand glauben würde.
Kommentar ansehen
20.06.2012 11:14 Uhr von Wieselshow
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@SkyWalker08: Scheinst dich ja in der Opferrolle gut auszukennen.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Union hat höchsten Zustimmungswert seit Januar
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?