09.06.12 12:34 Uhr
 314
 

Vietnam: Das Affenmorden nimmt immer mehr zu

In Vietnam gibt es so viele gefährdete Primatenarten wie sonst nirgendwo auf der Welt. Allerdings besteht die Gefahr, dass davon die meisten in nächster Zeit ausgerottet sein werden. Der Grund dafür: Affenfleisch gilt in Vietnam als Delikatesse.

Dabei werden die Affen auf grausamste Art getötet. Sie bekommen ihre Arme auf dem Rücken zusammengebunden. Das Tier wird auf den Boden gedrückt und bekommt kochendes Wasser über den Kopf geschüttet. Danach schlägt man mit einem Buschmesser immer wieder auf den Kopf des Tieres, bis dieses tot ist.

Der Schweizer Artenschützer Karl Ammann sagte: "Die Märkte sind voll von Buschfleisch. Durch das Wirtschaftswachstum und die bessere Infrastruktur wird es nur noch schlimmer."


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Tötung, Affe, Aussterben, Vietnam
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters
Umweltaktivist filmt sterbenden Eisbären: "So sieht Verhungern aus"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.06.2012 12:34 Uhr von Borgir
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Bei solchen Nachrichten würde man am liebsten dorthin fliegen, sich die Leute die sowas tun schnappen, und genauso zu Tode bringen. Sorry, aber ich seh das so.
Kommentar ansehen
09.06.2012 15:12 Uhr von architeutes
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Kaum noch zu begreifen wozu: Menschen in der Lage sind , man kocht vor Wut , und
kann leider nicht eingreifen.
Ich kann die Asiaten nicht verstehen.
Kommentar ansehen
09.06.2012 15:30 Uhr von Borgir
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
jap: man kann es nicht begreifen. Tiere würden auf solche Ideen des quälens niemals kommen. Und Tiere sind rein instinktgesteuert. Das bedeutet: Der Instinkt siegt über die Intelligenz.
Kommentar ansehen
09.06.2012 18:01 Uhr von Prentiss
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
der mensch ist zu weit schlimmeren in der lage. und mit asiaten per se, hat das nichts zu tun. kultur, historie, wirtschaft usw. spielen da eine rolle. die gegebenheiten sinds.
die kleinen leute versuchen dort auch nur ihre familien zu ernähren, oder glaubt ihr die machen das aus spaß?

und ob instinkt über intelligenz siegt, wage ich dann doch stark zu bezweifeln, zumindest hinkt der vergleich gewaltig.
Kommentar ansehen
18.06.2012 12:01 Uhr von Jones111
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Borgir: Schwertwale quälen ihr Futter, z.B.: Robben auch aus Freude. Ebenso kann man solches Verhalten bei Delfinen beobachten.

Intelligenz bringt die Bewusste Entscheidung zum Guten oder zum Schlechten.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hannover: Probleme am Frauenbadetag in Schwimmhalle
München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte
Düsseldorf/ Tischtennis-WM: 13-Jähriger im Achtelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?