09.06.12 12:22 Uhr
 2.217
 

Forscher finden Bericht des Arztes, der Abraham Lincoln nach dem Schuss untersuchte

In den National Archives in den USA wurde nun der Bericht des ersten Arztes, der Abraham Lincoln unmittelbar nach dem tödlichen Schuss am 14. April 1865 untersuchte, wieder entdeckt. Der 23-jährige Dr. Charles Leale saß nur wenige Meter von Lincoln entfernt, als der Schuss fiel.

Er fand den Präsidenten komatös und an seiner Frau lehnend vor. Er ging zunächst von einer Stichwunde aus. Als er seinen Kopf untersuchte, stieß er auf die blutende Wunde. Der kleine Finger seiner linken Hand passte durch die Schusswunde. Er schickte zwei Männer los, um Wasser und Brandy zu holen.

Er konnte den Präsidenten wiederbeleben, obwohl dieser keine Chance hatte. "Der Bericht fasziniert durch seine Unmittelbarkeit und klinischen Fakten", so ein Historiker. Es gehen keine Emotionen hervor. Jedoch spiegelt er die Hilflosigkeit der Ärzte von damals wieder.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Bericht, Schuss, Abraham, Abraham Lincoln, Lincoln
Quelle: www.foxnews.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.06.2012 12:22 Uhr von spencinator78
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Der Bericht wurde erst jetzt entdeckt, da er unter "L" für Leale abgeheftet wurde. Ebenso geht daraus hervor, dass sich der junge Arzt korrekt verhielt und genau das Richtige tat. Die Frau von Lincoln schrie ihn an: Oh Doktor, tun Sie für ihn was Sie können, tun Sie was Sie können!

[ nachträglich editiert von spencinator78 ]
Kommentar ansehen
09.06.2012 13:21 Uhr von bigX67
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
"jedoch spiegelt er die hilflosigkeit der ärzte von damals wieder."

wenn heute ein arzt in einem opernhaus sitzt und direkt neben ihm jemand erschossen wird, ist er genauso hilflos.
Kommentar ansehen
09.06.2012 13:27 Uhr von spencinator78
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@bigX67: ich nehme an dieser Satz bezieht sich auf die weitere Vorgehensweise, denn ein heutiger Arzt weiß selbst dann was bei einer Schussverletzung am Kopf zu tun ist. Der Umgang mit Traumapatienten steckte damals noch in den Kinderschuhen.

[ nachträglich editiert von spencinator78 ]
Kommentar ansehen
12.06.2012 01:21 Uhr von bigX67
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@spencinator: du bist ja lustig. arbeiten hier nur ärzte, die in sao paulo, new york oder kapstadt praktizieren ?

viele ärzte die ich kenne sind schon bei einem einfachen notfall in der klinik überfordert. was glaubst du, richtet dann ein KOPFSCHUSS bei denen an ?

zumal selbst heute die chancen eines trauma-patienten mit kopfschusses schlecht sind :(.

[ nachträglich editiert von bigX67 ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?